Förderprogramm Ladeinfrastruktur erfolgreich angelaufen

Das Ende April 2023 gestartete Förderprogramm Ladeinfrastruktur des Kantons Zürich stösst auf grosse Nachfrage. Es wurden bereits über 2’200 Gesuche eingereicht und rund 12,5 Millionen Franken zugesichert. Damit werden 31’000 Privatparkplätze neu fürs elektrische Laden ausgerüstet. Auch Firmen und Gemeinden haben bereits rege vom Förderprogramm Gebrauch gemacht. Zudem hat der Kanton die Fördermassnahme für bis zu vier Pilotanlagen zum Tanken mit Wasserstoff gestartet.

Inhaltsverzeichnis

Mit dem Förderprogramm Ladeinfrastruktur will der Kanton Zürich die Elektrifizierung des Strassenverkehrs beschleunigen. Das bis Ende 2026 befristete Förderprogramm Ladeinfrastruktur, für das der Kantonsrat einen Rahmenkredit von 50 Millionen Franken gesprochen hat, soll den nötigen Impuls geben.

12,5 Millionen Franken gesprochen

Seit dem Start des Förderprogramms am 28. April 2023 wurden über 2’200 Gesuche eingereicht. Vom gesamten Fördertopf von 50 Millionen Franken konnten bis Mitte Dezember 2023 rund 12,5 Millionen Franken zugesichert werden. Mit den gesprochenen Fördergeldern werden unter anderem 31’000 Parkplätze von Privatpersonen mit einer Basisinfrastruktur fürs elektrische Laden ausgerüstet. «Die erste Zwischenbilanz zeigt das grosse Interesse an unserem Förderprogramm. Damit die Elektrifizierung des Strassenverkehrs rasch voranschreitet, ist eine gut ausgebaute Ladeinfrastruktur zentral», sagt Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh. Zusätzlich werden rund 50 Firmen dabei unterstützt, ihre Flotte zu elektrifizieren, indem der Aufbau der Ladeinfrastruktur gefördert wird. Auch Gemeinden profitierten vom Förderprogramm, indem sie Beratungsleistungen rund um die Elektromobilität in Anspruch nehmen. Zudem wurden einige bidirektionale Ladestationen sowie Carsharing- und Park+Ride-Anlagen mit Fördergeldern unterstützt. «Das Förderprogramm trägt zu einer klimaneutralen Mobilität bei. Es ist erfreulich, dass es so gut angelaufen ist», sagt Baudirektor Martin Neukom. Der Verkehrssektor ist heute für rund 40 Prozent der Treibhausgasemissionen im Kanton Zürich verantwortlich.

Pilotanlagen fürs Tanken mit Wasserstoff: Fördermassnahme gestartet

Vor allem im Schwerverkehr kann neben elektrischen Fahrzeugen auch Wasserstoff künftig eine wichtige Rolle spielen und fossile Treibstoffe ersetzen. Deshalb unterstützt der Kanton Zürich im Rahmen des Förderprogramms drei bis vier Pilotanlagen für die Betankung mit Wasserstoff an güterverkehrsintensiven Standorten mit maximal je 300’000 Franken. Die entsprechenden Förderunterlagen sind seit dem 18. Dezember 2023 auf der Webseite des Förderprogramms Ladeinfrastruktur (zh.ch/ladeinfrastruktur) einsehbar. Bis am 18. Juni 2024 können dafür Gesuche eingereicht werden.

Kontakt

Volkswirtschaftsdirektion - Medienstelle

Adresse

Neumühlequai 10
Postfach
8090 Zürich
Route (Google)