Neuer Belag für die Tösstalstrasse in Wila

Die Tösstalstrasse ist zwischen der Brücke ausgangs Wila und dem Weiler Au in einem schadhaften Zustand und muss instandgesetzt werden. Der Regierungsrat hat dazu eine Ausgabe von rund 4 Millionen Franken bewilligt.

Der 1,6 km lange Abschnitt der Tösstalstrasse wurde Mitte der 60er-Jahre ausgebaut. Zuletzt wurde im Jahr 1989 der Deckbelag neu erstellt. Mittlerweile ist die Strasse in einem schlechten Zustand. Die Fahrbahn weist unter anderem Spurrinnen und Risse auf. Im Bereich Kiesgrube Rosengarten hat es viele provisorische Belagsflicke, welche durch den Bau der Amphibienschutzanlage entstanden sind. Der Belag muss nun komplett ersetzt werden. Zusätzlich werden Entwässerungsleitungen, Schächte und Randabschlüsse neu erstellt oder angepasst sowie Versickerungsanlagen für das Strassenabwasser gebaut. Im Zuge der Instandsetzung wird eine neue Verkehrsmessstelle erstellt. Zudem wird im Abschnitt Talau bis Tannau durch EKZ die Freileitung in den Boden verlegt. Mit der Strasseninstandsetzung wird zeitgleich der Bahnübergang Talau saniert.

Der Regierungsrat hat für dieses Instandsetzungsprojekt eine Ausgabe von rund 4 Millionen Franken bewilligt. Das kantonale Tiefbauamt plant, im Frühling 2023 mit den Bauarbeiten zu beginnen und diese im Herbst 2023 abzuschliessen.

Kontakt

Staatskanzlei - Kommunikationsabteilung des Regierungsrates

Adresse

Neumühlequai 10
Postfach
8090 Zürich
Route (Google)

Für diese Meldung zuständig: