Tram Zürich Affoltern: 16 Millionen Franken für weitere Projektierungsarbeiten bewilligt

Eine neue Tramstrecke zwischen Radiostudio und Holzerhurd soll das Quartier Affoltern mit der Zürcher Innenstadt verbinden. Mit dem Tram soll ein Grossteil des zukünftigen Mehrverkehrs bewältigt werden. Das Vorprojekt liegt vor. Der Regierungsrat hat für die weiteren Projektierungen eine gebundene Ausgabe von rund 16 Millionen Franken bewilligt.

Inhaltsverzeichnis

Das Gebiet Affoltern im Nordwesten der Stadt Zürich wächst seit der Jahrtausendwende stark. Allein die Bevölkerungszahl ist in den letzten 15 Jahren um 40 Prozent gestiegen. Dem Grossteil der aktuellen und der zukünftigen Verkehrsnachfrage im Quartier soll mit einer neuen Tramverbindung begegnet werden. «Die dynamische Entwicklung im Gebiet Affoltern verlangt einen leistungsfähigen öffentlichen Verkehr. Dies entspricht den verkehrspolitischen Zielen des Regierungsrats», sagt Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh.

Die knapp 4 Kilometer lange Neubaustrecke zwischen Holzerhurd und Radiostudio verbindet Affoltern künftig direkt mit der Zürcher Innenstadt. Die neue Tramlinie ersetzt auf diesem Abschnitt den heute stark nachgefragten Bus 32 und schafft damit die benötigten Beförderungskapazitäten. Beim Bau sollen Synergien mit geplanten Werkleitungserneuerungen genutzt werden.

Projektierungen bis zur Plangenehmigung des Bundes sicher gestellt

Ende 2019 wurde das Vorprojekt nach zweijähriger Arbeit termingerecht abgeschlossen, auf dessen Grundlage die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) beim Bund die Infrastrukturkonzession beantragten. Der Regierungsrat beauftragt nun die VBZ, das Bauprojekt mit Kostenvoranschlag zu erarbeiten als Grundlage für den Baukredit und die Einreichung des Plangenehmigungsgesuchs beim Bund. Damit der Bau möglichst verzugslos gestartet werden kann, werden zudem Planungsmittel für die Vorbereitung der Bauausschreibungen gesprochen. Diese Planungen werden später dem Tiefbauamt der Stadt Zürich übertragen. Für diese rund vierjährige Projektierungsphase bewilligt der Regierungsrat rund 16 Millionen Franken.

Finanzierung und weitere Projektschritte

Im Vorprojekt werden die Gesamtkosten für das Tram Affoltern auf 280 Millionen Franken geschätzt, bei einer Kostengenauigkeit von +/- 20 Prozent. Das Vorhaben soll aus dem Verkehrs- und dem Strassenfonds finanziert werden. Der Kanton Zürich wird beim Bund die Mitfinanzierung des Projekts im Rahmen des Agglomerationsprogramms Stadt Zürich – Glattal der 4. Generation beantragen. Der Bau des Trams Affoltern ist in den Jahren 2024 bis 2027 vorgesehen.

Kontakt

Staatskanzlei – Kommunikationsabteilung des Regierungsrates

Mehr erfahren

Für dieses Thema zuständig: