Ausnahmetransport­begleitungen

In der Schweiz ist die Polizeibegleitung ab bestimmten Ausmassen und Gewichten von Transportfahrzeugen vorgeschrieben. Diese Begleitung können Im Kanton Zürich speziell ausgebildete Ausnahmetransportbegleiter, sogenannte ATB, mit Polizeibewilligung übernehmen.

Inhaltsverzeichnis

Private Ausnahmetransportbegleiter
Private Ausnahmetransportbegleiter Quelle: Kantonspolizei Zürich

Überblick

Die Kantonspolizei Zürich erteilt die erforderlichen ATB-Bewilligungen, welche von den anderen Kantonen anerkannt werden. Die AT-Begleitung ist ab bestimmten Ausmassen und Gewichten (Breite 3.80m, Höhe 4.80m oder Gesamtlänge von 35m) erforderlich und wird von den Strassenverkehrsämtern für den Transport von überdimensioniertem Transportgut wie Lokomotiven vorgeschrieben. Bisher war hier eine Begleitung durch die Polizei nötig, nun können dies speziell ausgebildete Private übernehmen.

In Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Nutzfahrzeugverband (ASTAG) und weiteren Partnern wird unter der Federführung der Kantonspolizei die Ausbildung zum privaten ATB mit Polizeibewilligung angeboten. Mit der Auslagerung wird das System für Transporteure effizienter (ein ATB aus einer Hand).

Zur Transportbegleitung sind speziell ausgerüstete AT-Begleitfahrzeuge vorgeschrieben, welche neben gelben Drehlichtern auch mit einer LED-Wechseltextanzeigetafel ausgerüstet sind.

Für die Romandie bietet die Kantonspolizei Freiburg eine analoge Ausbildung an und stellt die ATB-Bewilligungen aus.

Ausbildung

Die Ausbildung zum ATB beinhaltet einen mehrheitlich theoretischen Teil (Grundkurs) und einen praktischen Teil (effektive AT-Begleitungen).

Grafische Darstellung der Ausbildung für private Ausnahmetransportbegleiter
Einzelschritte der Ausbildung Quelle: Kantonspolizei Zürich

Für die Kursorganisation und Anmeldungen ist der Schweizerische Nutzfahrzeugverband (ASTAG) zuständig. Einzelheiten können aus dessen Website entnommen werden.

Die folgenden Kantone anerkennen die Zürcher Ausbildung:

Aargau, Appenzell Innerrhoden, Appenzell Ausserrhoden, Bern, Glarus, Luzern, Nidwalden, Obwalden, St. Gallen, Solothurn, Schwyz, Thurgau, Uri und Zug.
Zudem mit Zusatzmodul Basel-Landschaft, Basel-Stadt und Graubünden.

Weiterführende Informationen

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Kontakt

Kantonspolizei Zürich – Sekretariat Verkehrspolizei

Mehr erfahren

Adresse

Postfach
8021 Zürich
Route anzeigen

Medienkontakt Medienkontakt ein oder ausblenden anzeigen

Für dieses Thema zuständig: