Luftfahrthindernisse

Das Bild zeigt eine Baustelle mit Kran, dahinter ein landendes Flugzeug.

Luftfahrthindernisse im Kanton Zürich müssen je nach Objekt beim Bundesamt für Zivilluftfahrt registriert oder durch das Amt bewilligt werden.

Inhaltsverzeichnis

Luftfahrthindernisse

Gebäude, Antennen, Türme, Kräne, Seilbahnen, Windenergieanlagen, Hochspannungsleitungen oder weitere hohe Anlagen, aber auch Pflanzen können Hindernisse für die Luftfahrt darstellen und Auswirkungen auf die Sicherheit von Flugzeugen und Helikoptern haben. Deshalb sind solche Anlagen und Pflanzen registrierungs- oder bewilligungspflichtig und müssen vor der Erstellung einer luftfahrtspezifischen Prüfung unterzogen werden. 

Kantonale Kontaktstelle

Die teilrevidierte «Verordnung über die Infrastruktur der Luftfahrt» (VIL; SR 748.131.1) sieht in Art. 59 vor, dass die Kantone kantonale Kontaktstellen zur Unterstützung des BAZL bei der Erhebung und Prüfung von Daten zu Luftfahrthindernissen bezeichnen.

Das zuständige Amt für Verkehr hat im Reglement für die Kontaktstelle nach Art. 59 VIL die Flughafen Zürich AG, Abteilung Zonenschutz als kantonale Kontaktstelle für Luftfahrthindernisse bezeichnet und die ihr damit verbundenen Aufgaben delegiert.

Bewilligung und Registrierung

Ersteller von Luftfahrthindernissen im Kanton Zürich haben je nach Objekt beim Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) eine Bewilligung einzuholen oder das Objekt beim BAZL zu registrieren. Die nötigen Informationen sind auf der Homepage der kantonalen Kontaktstelle zu finden:

Weiterführende Informationen

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Kontakt

Flughafen Zürich AG – Abteilung Zonenschutz

Mehr erfahren

Adresse

Kantonale Kontaktstelle für Luftfahrthindernisse
Postfach
8058 Zürich
Route anzeigen

Für dieses Thema zuständig: