Schule und Kultur

Die Fachstelle Schule und Kultur ermöglicht Schulklassen den aktiven Austausch mit Kulturinstitutionen und Kunstschaffenden sowie die Auseinandersetzung mit künstlerischen Inhalten und regt die Kinder und Jugendlichen dazu an, selbst künstlerisch tätig zu werden.

Inhaltsverzeichnis

Kulturelle Bildung ist ein Menschenrecht

Kunst und Kultur gehören zu einer umfassenden Bildung, die es den Schülerinnen und Schülern erlaubt, sich voll zu entfalten. Im Sinne einer ganzheitlichen Entwicklung stärkt eine Ausbildung im kulturellen Bereich die Persönlichkeitsentwicklung und Kreativität der Kinder und Jugendlichen, verbessert ihre fachlichen und überfachlichen Kompetenzen, ermöglicht ihnen ein Lernen mit allen Sinnen und bietet ihnen unvergessliche ästhetische und emotionale Erfahrungen. Davon profitiert nicht nur jede einzelne Schülerin und jeder einzelne Schüler unmittelbar, sondern auch die Schule und die Gesellschaft als Ganzes.

Aufgrund der überragenden Bedeutung für die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen hat die UNESCO die kulturelle Bildung als unteilbares Menschenrecht definiert. 

Kulturvermittlung in der Schule

Die Schule ist der zentrale und wichtigste Ort für die Vermittlung von Kunst und Kultur in unserer modernen Gesellschaft. Der Sektor Schule und Kultur ist die zentrale Anlaufstelle für Lehrpersonen aller Schulstufen rund um die Kulturvermittlung an Schulen. Die Fachstelle initiiert und vermittelt vielfältige kulturelle Angebote und berät Schulleitungen und Lehrpersonen bei der Planung und Umsetzung von eigenen Projekten. Die Angebote ermöglichen es Schülerinnen und Schülern, mit kulturellen Äusserungen in all ihren Ausprägungen in Kontakt zu kommen, und sie bieten den Kindern und Jugendlichen im kulturellen Umfeld neue Lernprozesse. Die Auseinandersetzung mit den Künsten fördert die kulturelle Wahrnehmung, stiftet Identität und stärkt die Persönlichkeit der Heranwachsenden.

Zusammenarbeit mit Institutionen und Kunstschaffenden

Das Team von Schule und Kultur arbeitet mit zahlreichen Zürcher Kulturinstitutionen sowie mit der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) und der Pädagogischen Hochschule Zürich (PHZH) zusammen. Für partizipative Projekte vernetzt Schule und Kultur je nach Bedarf und Projekt Schulen mit professionellen Kunstschaffenden und Kulturvermittelnden.

Zusammenarbeit mit Amtsstellen

Schule und Kultur pflegt eine enge Zusammenarbeit mit Schulkultur Stadt Zürich (Schul- und Sportdepartement), der Fachstelle Kultur des Kantons Zürich, der Abteilung Kultur der Stadt Zürich sowie den Zürcher Volks-, Mittel- und Berufsfachschulen. Die Fachstelle tauscht sich regelmässig mit entsprechenden Dienst- und Amtsstellen anderer Zürcher Städte sowie Kulturvermittlungsstellen anderer Kantone aus.

Kulturangebote

Zum Angebot von Schule und Kultur zählen unter anderem Theater-, Konzert- und Kinobesuche, dialogische Führungen in Museen, der Blick hinter die Kulissen wie auch Workshops und Projektwochen aller Sparten im Schulhaus. Das Team von Schule und Kultur organisiert den Nachwuchsband-Wettbewerb «Band-it», die Literaturfilmtage «Dreh mit dem Buch» und zusammen mit der PH Zürich die «Kulturtage Au». Schule und Kultur inszeniert interaktive Theateraufführungen in aussergewöhnlicher Umgebung. Zum Angebot gehören zudem jedes Jahr rund 1700 Lesungen im Rahmen von «Literatur aus erster Hand» und «Literatur live», Künstler/innen-Besuche in «A wie Atelier» sowie Einführungen für Lehrpersonen.

Die Fachstelle vermittelt ihre Angebote stufenspezifisch an Kindergärten, Primar- und Sekundarklassen sowie an Schülerinnen und Schüler des Berufsvorbereitungsjahrs und der Berufsfach- und Mittelschulen im Kanton Zürich.

Mit all diesen Angeboten trägt Schule und Kultur jedes Jahr dazu bei, dass rund 150'000 Schülerinnen und Schüler im Kanton Zürich an der Kultur als wichtigem Teil des gesellschaftlichen Lebens teilhaben können.


Informationen für Lehrpersonen zu kulturellen Angeboten

 

Partizipative Projekte

Selber künstlerisch und kreativ tätig zu sein und ergebnisoffen zu arbeiten, fördert nicht nur die individuelle Entwicklung der Schülerinnen und Schüler, sondern auch die Zusammenarbeit und das Gemeinschaftsgefühl. Partizipative Projekte stärken die individuelle und kollektive Auseinandersetzung mit Kultur und die aktive Mitgestaltung des kulturellen Lebens. Schülerinnen und Schüler haben dank der kulturellen Teilhabe die Möglichkeit, unabhängig von ihrer nationalen oder sozialen Herkunft eine eigene kulturelle Identität zu entwickeln.

Der Sektor Schule und Kultur unterstützt qualitativ wertvolle partizipative Projekte von Schulklassen mit Kunstschaffenden. Das können Workshops, Projekttage oder Projektwochen sein, in denen Theater- oder Tanzstücke realisiert, kreatives Schreiben und Malen geübt, mit Materialien gearbeitet oder ein Gamedesign entworfen wird. In solchen Fällen begleitet der Kultursektor des Volksschulamtes das Projekt als Impulsgeberin, Förderin und Vernetzerin aller Beteiligten.
 

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

In Zusammenarbeit mit der PH Zürich veranstaltet Schule und Kultur die Kulturtage Au. Dabei handelt es sich um ein kulturelles Bildungsangebot für Primarschulklassen, das von Kunstschaffenden sowie Studierenden und Dozierenden der PH Zürich bestritten wird. Den Rahmen bilden ein interdisziplinäres Kunstprojekt und künstlerische Workshops. Die Schülerinnen und Schüler setzen sich darin mit unterschiedlichsten Künsten wie Bildnerisches Gestalten, Werken, Musik, Theater und Bewegung auseinander. Angeleitet werden sie von Studierenden der PH Zürich, die im Rahmen verschiedener Module darauf vorbereitet wurden und hier ihre künstlerischen und pädagogischen Fähigkeiten und Fertigkeiten ausprobieren und verfeinern können.  

Der Sektor Schule und Kultur engagiert sich auch im Projekt «Kulturagent.innen für kreative Schulen». Ziel dieses Projekts ist es, an Schulen ein qualitativ hochwertiges, fächerübergreifendes und bedarfsorientiertes Angebot der kulturellen Bildung zu realisieren und in den Schulalltag zu integrieren. «Kulturagent.innen für kreative Schulen» ist ein Projekt der Stiftung Mercator Schweiz zusammen mit den Kantonen Appenzell Ausserrhoden, Bern, Freiburg, St. Gallen, Thurgau, Wallis und Zürich. Im Kanton Zürich nehmen von 2018 bis 2022 sechs Schulen teil.
 

In Zusammenarbeit mit dem Migros Kulturprozent veranstaltet Schule und Kultur seit 1989 jedes Jahr das Festival «Band-it» für junge Musik- und Moderationstalente. Die Schülerinnen und Schüler erhalten dort die Gelegenheit, ihre ersten musikalischen Gehversuche zu machen. Ganz gleich, ob ihr Herz für Rap, Hip-Hop, Pop, Punk, Blues oder Death Metal schlägt. In sieben Vorausscheidungen an unterschiedlichen Orten im Kanton Zürich werden acht Bands und/oder Solisten/innen ausgewählt, die das Finale an den Winterthurer Musikfestwochen bestreiten. Mehr als 1600 Bands und Solisten/innen haben bisher am Band-it-Festival teilgenommen. Einige von ihnen wie Faber, Evelinn Trouble und My Name Is George haben Band-it als Startrampe für ihre spätere Karriere genutzt. Im Mittelpunkt stehen jedoch der Spass und die Freude am Spielen. Oder am Moderieren: Willkommen sind nämlich auch Moderationstalente, die an Workshops geschult werden und ihr Können an den Vorausscheidungen und am Finale vor Publikum testen wollen.

Weiterführende Informationen

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Kontakt

Volksschulamt – Abteilung Pädagogisches, Sektor Schule und Kultur

Adresse

Walchestrasse 21
8090 Zürich
Route anzeigen

Telefon

+41 43 259 53 52

Betriebsbüro


Bürozeiten


Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag
8.30 bis 12.45 Uhr und
14.00 bis 17.00 Uhr

Dienstag
8.30 bis 12.45 Uhr

Für dieses Thema zuständig: