Gebrauchsgüter

Der beste Notvorrat nützt Ihnen nichts, wenn Sie ihn nicht zubereiten können oder Sie zu Hause im Dunkeln sitzen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, verschiedene Gebrauchsgüter griffbereit zu haben.

Inhaltsverzeichnis

Eine Strommangellage oder eine dauerhafter Stromausfall ist in der Schweiz nicht auszuschliessen.

Wenn es dunkel bleibt

Ein Stromausfall über längere Zeit ist in der Schweiz kein unrealistisches Szenario. Auch eine Strommangellage ist möglich. Dabei handelt es sich um einen Strommangel, welcher die Wirtschaft nicht aus eigener Kraft überwinden kann. Dabei sind Stromangebot und Stromnachfrage während mehrerer Tage, Wochen oder sogar Monate nicht mehr im Einklang. 

Eine Strommangellage kann beispielsweise eintreten, wenn die Wasserstände in Flüssen und Stauseen tief sind, die inländische Stromproduktion deshalb reduziert ist und das Defizit nicht durch zusätzliche Importe gedeckt werden kann. 

Bei einer Strommangellage kann eine uneingeschränkte und ununterbrochene Versorgung mit elektrischer Energie aus den Schweizer Stromnetzen für einen Grossteil der Endverbraucher nicht mehr sichergestellt werden.

Strommangellagen kommen auch in hoch entwickelten Industrieländern vor - zum Beispiel anfangs 2021 in Texas. Neben genügend Nahrungsmitteln sollten sie deshalb weitere hilfreiche Güter zuhause aufbewahren, um folgende wichtigen Bedürfnisse abzudecken:

Information

Bedenken Sie, dass im Notfall möglicherweise kein Internet, Telefon und Fernsehen mehr zur Verfügung steht. Auch Zeitungen können nicht mehr gedruckt und ausgeliefert werden. Wichtige Informationen und Anweisungen werden im Notfall deshalb über Radio verbreitet. Schaffen Sie sich deshalb ein batteriebetriebenes UKW-Radio an. 

Im Notfall werden per Radio wichtige Durchsagen gemacht.

Informieren Sie im Notfall auch ihre Nachbarschaft mit. Nicht alle Haushalte verfügen möglicherweise über ein Empfangsgerät.

Kochen

Ein Teil des empfohlenen Notvorrats lässt sich zwar auch ungekocht verzehren. Dennoch werden Sie im Notfall froh darum sein, wenn Sie eine warme Mahlzeit zubereiten können. Sorgen Sie deshalb mit einem Gaskocher vor. Auch ein Fondue-Rechaud können Sie im Notfall zum Kochen benutzen.

Ohne Strom lassen sich dank Campingkocher warme Mahlzeiten zubereiten.

Gas nicht im Keller lagern

Gasbehältnisse sollten Sie nicht unter Erdgleiche, in Schlafräumen, Treppenhäusern oder Gängen und Durchfahrten lagern. Am besten sind die Kartuschen im Freien oder in gut belüfteten Räumen untergebracht. 

Pro Raum sollten Sie nicht mehr als ein Behältnis verstauen. Die Lagerung sollte stets stehend und mit ausreichendem Abstand zu Wärmequellen erfolgen.

Licht

Am schnellsten macht sich ein Stromausfall durch das Fehlen von Licht bemerkbar. Sorgen Sie vor, indem Sie eine Taschenlampe, Kerzen, Streichhölzer oder ein Feuerzeug zurücklegen. Auch für einen Vorrat an Batterien sollten sie sorgen. Nachfolgend einige Tipps:

Eine Taschenlampe leistet im Notfall gute Dienste.

Vorteile:

  • Taschenlampen mit LED benötigen weniger Batterie.
  • Im Handel gibt es auch Notlichter mit Dynamo, die ohne Batterien funktionieren.
  • Halten Sie die Wege in Ihrem Zuhause frei, um Stolpergefahr bei Dunkelheit zu minimieren.
  • Stellen Sie Kerzen auf eine feuerfeste Unterlage und verwenden Sie stabile Kerzenständer.

Bezahlen

«Nur Bares ist Wahres» heisst es doch so schön. Bei einem Stromausfall oder einem Cyberangriff können elektronische Bezahlsysteme oder Bankomaten ausfallen. 

Elektronische Bezahlsysteme können ausfallen. Haben Sie deshalb besser immer etwas Bargeld zuhause.

Achten Sie deshalb darauf, dass Sie immer etwas Bargeld zuhause haben. So sind Sie auf der sicheren Seite und stehen auch bei einem Stromausfall nicht mit leeren Händen da.

Weiterführende Informationen

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Kontakt

Amt für Wirtschaft und Arbeit – Wirtschaftliche Landesversorgung

Medienkontakt Medienkontakt ein oder ausblenden anzeigen

Für dieses Thema zuständig: