Daten & Karten

Hier finden Sie aktuelle Messdaten, Emissionsbilanzen für verschiedene Schadstoffe und Zeitstände sowie darauf basierende modellierte Luftbelastungskarten für den Kanton Zürich.

Inhaltsverzeichnis

Messungen

Luftqualität

Im Gebiet von OSTLUFT wird an über 20 Standorten die Luftqualität anhand der Leitschadstoffe Stickstoffdioxid (NO2), Feinstaub (PM) und Ozon (O3) mit automatischen Messstationen in hoher zeitlicher Auflösung erfasst. Dieses Netz wird ergänzt durch zusätzliche Messsysteme, die räumlich und zeitlich flexibel eingesetzt werden können um spezifische Fragen zu beantworten (z.B. ein dichtes Netz von NO2-Passivsammlern). Die Erkenntnisse über die Luftqualität werden durch eigene aktuelle Modellrechnungen vertieft und anschaulich dargestellt.

Klima

Der Kanton Zürich betreibt seit Mitte 2019 ein eigenes Messnetz, das die Lufttemperatur und –feuchte an ausgewählten Standorten kontinuierlich misst. Diese Messungen sind wichtig, um zu verstehen, welchen Einfluss die Versiegelung und die Bebauung auf das Lokalklima haben und wie wirksam die einzelnen Massnahmen sind.

Modellierte Jahreskarten und Emissionsbilanzen

Die aufgeführten Emissionsbilanzen der wichtigsten Luftschadstoffe und Treibhausgase sowie die Luftbelastungskarten für den Kanton Zürich stammen aus der gesamtschweizerischen Berechnung. Sie decken die Zeitstände 2015, 2020 und 2030 ab und stehen für die Luftschadstoffe als Open Government Data (OGD) auch gemeindeweise zur Verfügung.

Die Belastungskarten sind auf dem kantonalen GIS-Browser dargestellt. Sie stehen zudem als Geodienste (WMS und WCS) zur Verfügung und können damit für eigene (GIS-)Anwendungen genutzt werden.

Detailliertere Informationen zu den verwendeten Grundlagen für die Erstellung des Emissionskatasters und der Immissionskarten finden sich auf den Seiten des Bundes (BAFU).

verwendete Grundlagen

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Basierend auf Emissionsdaten und Modellen zur Schadstoffausbreitung sowie von chemischen und physikalischen Prozessen in der Atmosphäre kann die Konzentration von Luftschadstoffen berechnet werden.

Mit dem aktualisierten und verfeinerten PolluMap-Modell wurden die Konzentrationen der Luftschadstoffe Stickstoffdioxid (NO2), Russ (BC) und Feinstaub (PM10 und PM2.5) für die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein berechnet.

Der wesentliche Treiber für die Immissionsentwicklung sind die Emissionen.

Für die neue PolluMap-Applikation wurden aktualisierte Emissionen 2015 und Emissionsprognosen 2020 und 2030 verwendet, wie sie ab Mitte 2019 im Emissionsinformations-System Schweiz (EMIS) – die Datenbank des BAFU mit den nationalen Luftschadstoff- und Treibhausgasemissionen – implementiert waren.

Kontakt

Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft – Sektion Klima und Mobilität

Adresse

Stampfenbachstrasse 12
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 43 50

Kontaktperson Gian-Marco Alt

Für dieses Thema zuständig: