Merkblatt über die einkommenssteuerliche Behandlung von Obligationen und derivativen Finanzinstrumenten zum Zwecke der Staats- und Gemeindesteuern und der direkten Bundessteuer

Inhaltsverzeichnis

Thema
Natürliche Personen
Unterthema
Einkommenssteuer (§§ 16 - 37b)
Titel
Merkblatt über die einkommenssteuerliche Behandlung von Obligationen und derivativen Finanzinstrumenten zum Zweck der Staats- und Gemeindesteuern und der direkten Bundessteuer
Erlassdatum
16. November 2011
Gültig ab
16. November 2011
ZStB-Nummer
20.1
Nummer alt
15/103

A. Gesetzliche Grundlagen

I. Steuergesetz vom 8. Juni 1997

Ǥ 16.1
3 Die Kapitalgewinne aus der Veräusserung von Privatvermögen sind steuerfrei. Vorbehalten bleibt die Grundstückgewinnsteuer.»

«§ 20.1 Steuerbar sind die Erträge aus beweglichem Vermögen, insbesondere:
a. Zinsen aus Guthaben, …
b. Einkünfte aus der Veräusserung oder Rückzahlung von Obligationen mit überwiegender Einmalverzinsung (globalverzinsliche Obligationen, Diskont-Obligationen), die dem Inhaber anfallen;»

«§ 31.1 Von den Einkünften werden abgezogen:
a. die privaten Schuldzinsen im Umfang der nach den §§ 20 und 21 steuerbaren Vermögenserträge und weiterer Fr. 50 000;»

II. Bundesgesetz über die direkte Bundessteuer

«Art. 16
1
3 Die Kapitalgewinne aus der Veräusserung von Privatvermögen sind steuerfrei.»

«Art. 20
1 Steuerbar sind die Erträge aus beweglichem Vermögen, insbesondere:
a. Zinsen aus Guthaben, …
b. Einkünfte aus der Veräusserung oder Rückzahlung von Obligationen mit überwiegender Einmalverzinsung (globalverzinsliche Obligationen, Diskont-Obligationen), die dem Inhaber anfallen;»

«Art. 33
1 Von den Einkünften werden abgezogen:
a. die privaten Schuldzinsen im Umfang der nach den Artikeln 20, 20a und 21 steuerbaren Vermögenserträge und weiterer Fr. 50 000.…»

B. Kreisschreiben der Eidgenössischen Steuerverwaltung

Die gesetzlichen Grundlagen zur Besteuerung von Erträgen aus Obligationen und derivativen Finanzinstrumenten sind für die Staats- und Gemeindesteuern und für die direkte Bundessteuer identisch.

Die Besteuerung von Erträgen aus Obligationen und derivativen Finanzinstrumenten richtet sich daher sowohl zum Zwecke der Staats- und Gemeindesteuern als auch zum Zwecke der direkten Bundessteuer vollumfänglich nach dem Kreisschreiben Nr. 15 der Eidgenössischen Steuerverwaltung vom 7. Februar 2007 betreffend Obligationen und derivative Finanzinstrumente als Gegenstand der direkten Bundessteuer, der Verrechnungssteuer sowie der Stempelabgaben.

C. Marchzinsen

Marchzinsen sind, weil nicht vom Schuldner stammend, steuerlich unbeachtlich; d.h. Aktivmarchzinsen stellen keinen steuerbaren Vermögensertrag gemäss § 20 Abs. 1 lit. a StG dar, und Passivmarchzinsen können nicht gemäss § 33 Abs. 1 lit. a StG von den Einkünften abgezogen werden.

D. Inkrafttreten

Dieses Merkblatt ersetzt das gleichlautende Merkblatt vom 5. Februar 2004.

 

Kontakt

Kantonales Steueramt Mehr erfahren

Adresse

Bändliweg 21
8090 Zürich
Route anzeigen


 

Für dieses Thema zuständig: