Kunstdenkmäler

Die Fachstelle «Die Kunstdenkmäler des Kantons Zürich» erforscht das bauliche Kulturerbe des Kantons und stellt die Zürcher Baukultur in ihren geschichtlichen, architekturhistorischen und kulturlandschaftlichen Zusammenhängen dar.

Inhaltsverzeichnis

Kulturerbe erforschen

Sicht auf ein Vielzweckbauernhaus mit Holzfachwerk an der Oberdorfstrasse 1 in Otelfingen.
Otelfingen, Ehem. Brauerei, ehem. Mühlengebäude und Vielzweckbauernhaus Oberdorfstrasse 1. Quelle: Urs Siegenthaler, Zürich, Fotoarchiv Kantonale Denkmalpflege.

Die von der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte (GSK) herausgegebene Buchreihe «Die Kunstdenkmäler der Schweiz» ist seit 1927 das wissenschaftliche Referenzwerk für die Baukultur der Schweiz von der Spätantike bis ins 20. Jahrhundert. Der Kanton Zürich ist seit 1929 an diesem wissenschaftlichen Grossprojekt beteiligt. Nachdem von 1989 bis 2016 die Kunstdenkmäler der Stadt Zürich neu erforscht und publiziert worden waren, wurde 2018 mit der Neubearbeitung der Landbezirke begonnen. Als erster Landband der Neuausgabe wird im Herbst 2023 der Kunstdenkmäler-Band über den Bezirk Dielsdorf erscheinen.

Die Fachstelle «Die Kunstdenkmäker des Kantons Zürich» erforscht das bauliche Kulturerbe des Kantons mit den Methoden der Denkmaltopographie. Baudenkmäler werden dabei in ihren historischen, siedlungsgeschichtlichen, ortsbaulichen, kulturlandschaftlichen sowie kunst- und architekturhistorischen Kontext eingeordnet. Die nach wissenschaftlichen Kriterien erarbeiteten
Kunstdenkmäler-Bände sind eine Grundlage für Fachleute und Behörden in Sachen Denkmal- und Ortsbildpflege, Dorf- und Quartierentwicklung, städtebauliche Analysen, Entwicklung von Kulturlandschaften etc. Ausserdem richten sich die reich illustrierten Bände und die georeferenzierte Objektdatenbank ekds.ch explizit an die kunst- und kulturinteressierte Öffentlichkeit. Damit tragen die «Kunstdenkmäler des Kantons Zürich» zu einem besseren Verständnis für die Qualitäten und den Wandel der Baukultur und der Kulturlandschaft bei.

Publikationen

Sämtliche Bände werden in der Publikationsreihe «Die Kunstdenkmäler der Schweiz», herausgeben von der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte (GSK), sowohl in gedruckter als auch in digitaler Form via KdS-online der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. 

Bisher erschienene Bände aus der Reihe «Die Kunstdenkmäler des Kantons Zürich»:

  • Band I: Hermann Fietz. Die Bezirke Affoltern und Andelfingen. Basel 1938.
  • Band II: Hermann Fietz. Die Bezirke Bülach, Dielsdorf, Hinwil, Horgen und Meilen. Basel 1943.
  • Band III: Hans Martin Gubler. Die Bezirke Pfäffikon und Uster. Basel 1978.
  • Band IV: Konrad Escher. Die Stadt Zürich. Erster Teil. Basel 1939.
  • Band V: Hans Hoffmann, Konrad Escher, Paul Kläui. Die Stadt Zürich. Zweiter Teil: Mühlen und Gasthöfe, Privathäuser, Stadterweiterung, Sammlungen. Basel 1949.
  • Band VI: Emmanuel Dejung, Richard Zürcher, Hans Hoffmann. Die Stadt Winterthur und die Stadt Zürich (kunstgeschichtliche Zusammenfassung). Basel 1952.
  • Band VII: Hans Martin Gubler. Der Bezirk Winterthur. Südlicher Teil. Basel 1986.
  • Band VIII: Hans Martin Gubler. Der Bezirk Winterthur. Nördlicher Teil. Basel 1986.
  • Band IX: Karl Grunder. Der Bezirk Dietikon. Basel 1997.
  • Band N.A. I: Christine Barraud Wiener, Peter Jezler. Die Stadt Zürich I. Die Stadt vor der Mauer, mittelalterliche Befestigung und Limmatraum. Basel 1999.
  • Band N.A. II.I: Christine Barraud Wiener, Regine Abegg. Die Stadt Zürich II.I. Altstadt links der Limmat, Sakralbauten. Bern 2002.
  • Band N.A. II.II: Regine Abegg, Christine Barraud Wiener. Die Stadt Zürich II.II. Altstadt links der Limmat, Profanbauten. Bern 2003.
  • Band N.A. III.I: Regine Abegg, Christine Barraud Wiener, Karl Grunder. Die Stadt Zürich III.I. Altstadt rechts der Limmat, Sakralbauten. Bern 2007.
  • Band N.A. III.II: Regine Abegg, Christine Barraud Wiener, Karl Grunder, Cornelia Stäheli. Die Stadt Zürich III.II. Altstadt rechts der Limmat, Profanbauten. Bern 2007.
  • Band N.A. IV: Karl Grunder. Die Stadt Zürich IV. Die Schanzen und die barocken Vorstädte. Bern 2005.
  • Band N.A. V: Christine Barraud Wiener, Regula Crottet, Karl Grunder, Verena Rothenbühler. Die Stadt Zürich V. Die Ausgemeinden der Stadt Zürich bis 1860. Bern 2012.
  • Band N.A. VI: Regula Crottet, Karl Grunder, Verena Rothenbühler. Die Stadt Zürich VI. Die Grossstadt Zürich 1860–1940. Bern 2016.
  • Band N.A. VII: Regulat Crottet, Anika Kerstan, Philipp Zwyssig. Der Bezirk Dielsdorf. Bern 2023. [In Vorbreitung]

Team

Dr. Philipp Zwyssig

Leiter Fachstelle Kunstdenkmäler

philipp.zwyssig@bd.zh.ch
+41 43 259 69 05
Stettbachstrasse 7, 8600 Dübendorf

Weiterführende Informationen

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Kontakt

Amt für Raumentwicklung – Archäologie und Denkmalpflege

Adresse

Stettbachstrasse 7
8600 Dübendorf
Route (Google)

Für dieses Thema zuständig: