Neue Diesel-Fahrzeuge stossen weniger Stickoxide aus

Aktuelle Abgasmessungen auf der Strasse im Kanton Zürich zeigen, dass die Stickoxid-Emissionen von Dieselfahrzeugen der neuesten Generation tiefer im Vergleich zu älteren Fahrzeugen liegen. Zum ersten Mal seit 20 Jahren stimmt der Ausstoss im realen Fahrbetrieb mit dem Grenzwert der Typenzulassung überein. Die Stickoxid-Emissionen der gesamten Fahrzeugflotte im Kanton Zürich sinken vorerst nur langsam, weil der Anteil der neuen Fahrzeuge noch klein ist.

Der Kanton Zürich misst seit dem Jahr 2000 mit einem «Remote Sensing» Messgerät (RSD) berührungsfrei am Strassenrand die Abgase von vorbeifahrenden Fahrzeugen. Die langjährigen Messungen zeigen, dass seit der Einführung der Abgasnorm Euro 2 im Jahr 1996 dieselbetriebene Personen- und Lieferwagen trotz laufender Verschärfung der Emissionsgrenzwerte in der Realität deutlich mehr Stickoxide ausstossen, als durch die Grenzwerte bei der Typenzulassung vorgegeben. Erst mit der Einführung der Abgasnorm Euro 6b ab 2015 waren erste Fortschritte erkennbar, wobei rund die Hälfte der Fahrzeuge die Grenzwerte in der Realität einhielt, und die andere Hälfte der Fahrzeuge nur wenig besser als Euro 5 Fahrzeuge waren. 

Aktuelle Messungen zeigen nun deutliche Verbesserungen bei den aktuell auf dem Markt erhältlichen Dieselfahrzeugen der neuesten Abgasnorm Euro 6d. Sie halten im Durchschnitt die Emissionsvorgaben auch im realen Fahrbetrieb ein. Dies ist auf das neue, realistischere Testverfahren auf dem Prüfstand (WLTP) sowie obligatorische zusätzliche Tests auf der Strasse im realen Fahrbetrieb (RDE) zurückzuführen. 

Die Grafik zeigt die mittlere NOx Emission von Dieselfahrzeugen unter realen Fahrbedingungen nach Abgasnorm
Mittlere NOx Emission von Dieselfahrzeugen unter realen Fahrbedingungen nach Abgasnorm. Quelle: AWEL Bild «Die Grafik zeigt die mittlere NOx Emission von Dieselfahrzeugen unter realen Fahrbedingungen nach Abgasnorm» herunterladen

Die erfreulichen Resultate zeigen, dass eine wirkungsvolle Abgasreinigung technisch umsetzbar ist. Dies ist eine Folge der neuen Vorschriften, welche die Kontrolle der Abgase nicht nur auf dem Prüfstand, sondern auch unter realistischen Fahrbedingungen vorschreiben. 

Die mittleren Stickoxid-Emissionen der Fahrzeugflotte sinken mittlerweile leicht. Aufgrund des vergleichsweise kleinen Anteils von Euro 6d Dieselfahrzeugen sind die Emissionen insgesamt aber erst leicht niedriger als zu ihrem Höchststand im Jahr 2014. Der laufende Ersatz älterer Dieselfahrzeuge durch neue Fahrzeuge wird weiter zur Verbesserung der Stickoxid-Emissionen aus dem Strassenverkehr beitragen. Ob die Fahrzeuge der neuesten Abgasnorm auch im längerfristigen Einsatz emissionsarm unterwegs sein werden, werden die Messungen der nächsten Jahre zeigen. 

Kontakt

Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft – Sektion Monitoring

Adresse

Stampfenbachstrasse 12
8090 Zürich
Route anzeigen

Telefon

+41 43 259 43 73

Kontaktperson Jörg Sintermann

Für dieses Thema zuständig: