Kanton Zürich unterstützt weiterhin Fanarbeit

Die vom Verein Fanarbeit Zürich geführten Fanprojekte sind zu einem wichtigen Bestandteil in der Gewaltprävention im Umfeld von Fussballspielen geworden. Der Regierungsrat hat die Beitragsberechtigung des Vereins für die Jahre 2021 und 2022 erneuert. Damit sind die Voraussetzungen für die weitere finanzielle Unterstützung dieser wichtigen Präventionsarbeit durch die Sicherheitsdirektion geschaffen.

Der Verein Fanarbeit Zürich führt seit mehr als zehn Jahren die beiden Fanprojekte «Fansozialarbeit FC Zürich» und «Fanprojekt Grasshopper Club Zürich». Diese Projekte bilden ein wichtiges Präventionsmittel gegen Gewalt an Fussballveranstaltungen und rund um den Sozialraum «Fussball». Die Sicherheitsdirektion als kantonale Sportdirektion ist im Vorstand des Vereins vertreten und unterstützt diesen wie die Stadt Zürich und die beteiligten Fussballvereine zusammen mit einem jährlichen Beitrag von 100’000 Franken.

Der Regierungsrat hat die Beitragsberechtigung des Vereins für die Jahre 2021 und 2022 erneuert. Damit sind die Voraussetzungen für die weitere finanzielle Unterstützung durch die Sicherheitsdirektion gegeben. Mit der Fortführung der Unterstützung bekräftigt der Kanton Zürich seine Haltung, konsequent, nachhaltig und wirksam gegen Gewalt anlässlich von Sportveranstaltungen vorzugehen und gleichzeitig rasche und unkomplizierte Beratung und Hilfestellung für Fans in schwierigen persönlichen und sozialen Situationen zur Verfügung zu stellen.

«Fanarbeit ist wichtig», hält Regierungsrat Mario Fehr fest, «und ich freue mich, wenn hoffentlich bald alle Fans ins Stadion können.»
 

Kontakt

Sicherheitsdirektion – Medienstelle

Adresse

Neumühlequai 10
Postfach
8090 Zürich
Route anzeigen

Für dieses Thema zuständig: