Eine Reise in die 2000 Jahre alte Vergangenheit

Am 12. und 13. September finden schweizweit die Tage des Denkmals statt – dieses Jahr zum Thema «Weiterbauen». Die Kantonsarchäologie lädt getreu diesem Motto dazu ein, den römischen Gutshof in Winkel-Seeb mit einer temporären Trockenmauer zu erweitern.

Im Zusammenhang mit den Tagen des Denkmals, die schweizweit am 12. und 13. September durchgeführt werden, finden im Kanton Zürich diverse Führungen und Besichtigungen statt. Die Kantonsarchäologie bietet am 13. September eine Reise in die über 2000 Jahre alte Vergangenheit des römischen Gutshofs in Winkel-Seeb an.

Verschiedene Posten lassen die Lebens- und Arbeitsweise der Römer wiederaufleben. Ein Keramikkurs bietet die Möglichkeit zur Gestaltung einer Schutzgottheit, Gross und Klein können sich bei typisch römischen Spielen duellieren oder man restauriert unter Anleitung von Fachpersonal ein Tongefäss. Allen, die etwas mehr Hand anlegen möchten, bietet sich die Gelegenheit, eine Trockenmauer nach römischer Art zu bauen. Für die kleinsten Gäste steht ein Kinderprogramm bereit, das den römischen Gutshof spielerisch erklärt.

Aufgrund der Vorschriften zur Eindämmung des Covid-19-Virus gibt es eine Teilnehmerbeschränkung. Die Kantonsarchäologie bittet deshalb um eine vorgängige Anmeldung bis zum 12. September unter www.zh.ch/denkmaltage

Digitale Führung auf Instagram

Die kantonale Denkmalpflege bietet derweil am 12. September eine Live-Führung auf Instagram an. Fachleute spazieren mit den zuständigen Architektinnen und Architekten durch die Kantonsschule Im Lee in Winterthur und erläutern ihre Arbeit näher. Bereits im Vorfeld der Denkmaltage beschritt die Fachstelle digitale Wege. In einem bunten Medienmix aus Videos, Instagramstories und Podcastfolgen liefert sie Hintergründiges, Wissenswertes und Interessantes aus ihrem Alltag. Alle Inhalte sind auf Instagram (adzuerich) zu finden oder auf dem Blog www.ad.zh.ch.

Markus Pfanner

Kommunikation, Baudirektion Kanton Zürich

markus.pfanner@bd.zh.ch
+41 43 259 39 14

Für dieses Thema zuständig: