Der Kanton fördert vielfältiges Literaturschaffen

Der Kanton Zürich vergibt 2020 fünf Anerkennungsbeiträge und sechs Werkbeiträge an Zürcher Autorinnen und Autoren sowie zwei Übersetzerinnen.

Inhaltsverzeichnis

Einmal jährlich vergibt die Fachstelle Kultur Werk- und Anerkennungsbeiträge im Bereich Literatur. Die Auswahl erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Fachgruppe Literatur der kantonalen Kulturförderungskommission. Für das Jahr 2020 werden Beiträge in der Höhe von insgesamt 230’000 Franken vergeben.

Werkbeiträge Literatur

70 Autorinnen und Autoren sowie Übersetzerinnen und Übersetzer haben sich in diesem Jahr um einen Werkbeitrag beworben. Dafür mussten die Gesuchstellenden eine Textprobe von 20 bis 30 Seiten eines sich in Arbeit befindenden Literaturprojektes einreichen. Der Wettbewerb wurde anonym durchgeführt. Drei Autor/-innen, ein Autorenduo sowie zwei Übersetzerinnen erhalten je einen Werkbeitrag:

  • Dorothee Elmiger
  • Heinz Helle
  • Lorenz Langenegger und Ruth Erdt
  • Katja Schönherr
  • Viktoria Dimitrova Popova (Übersetzung aus dem Bulgarischen)
  • Zorka Ciklaminy (Übersetzung aus dem Slowakischen)

Anerkennungsbeiträge Literatur

Zudem hat die Fachgruppe Literatur 76 zwischen Frühling 2019 und Frühling 2020 erschienene literarische Texte von Autor/-innen sowie Übersetzer/-innen mit Wohnsitz im Kanton Zürich beurteilt. Auf ihre Empfehlung erhalten folgende fünf Autorinnen und Autoren je einen Anerkennungsbeitrag von 10’000 Franken:

  • Gion Mathias Cavelty für «Innozenz»
  • Reto Hänny für «Sturz»
  • Dragica Rajcic Holzner für «Glück»
  • Bruno Steiger für «Blindes Gras»
  • Dieter Zwicky für «Los Alamos ist winzig»

Lesereise durch den Kanton

An vier öffentlichen Lesungen im September und Oktober werden die ausgezeichneten Autorinnen und Autoren sowie die Übersetzerinnen zu hören und zu sehen sein. Die Lesereise, eine von der Fachstelle Kultur in Zusammenarbeit mit vier Literaturinstitutionen im Kanton Zürich organisierte Veranstaltungsreihe, bringt Autorinnen und Autoren mit dem Publikum zusammen. Am 17. September gastiert die Lesereise in Thalwil, am 23. September in Nänikon-Greifensee, am 26. September in Eglisau und zum Abschluss der Lesereise durch den Kanton am 3. Oktober in Affoltern am Albis. Detaillierte Informationen zu den vier Leseabenden sind ab Mitte August auf der Internetseite der Fachstelle Kultur oder in den regionalen Veranstaltungsagenden zu finden (www.kultur.zh.ch).

Auf Anfrage vermittelt die Fachstelle Kultur gern den Kontakt zu den Gewinnerinnen und Gewinnern der Beiträge.

Ansprechperson für Medien

Sabina Brunnschweiler

Leitung Bereich Literatur, Fachstelle Kultur, Direktion der Justiz und des Innern


+41 43 259 25 11

Donnerstag, 23. Juli 2020

Für dieses Thema zuständig: