Regensdorf: Serbische Ärztin praktizierte ohne Bewilligung

Die Kantonspolizei Zürich hat am Freitagvormittag (27.9.2019) in Adlikon b. Regensdorf (Gemeindegebiet Regensdorf) eine illegal praktizierende Ärztin und deren beiden Assistentinnen, kurz vor der widerrechtlichen Durchführung Fett abbauender Spritzungen, verhaftet.

Polizeiliche Ermittlungen ergaben den Verdacht, dass in einer Privatwohnung in Adlikon, illegale medizinische Dienstleitungen angeboten werden könnten. Bei der Kontrolle der verdächtigen Wohnung trafen die Fahnder auf eine Ärztin und zwei Assistentinnen. Die Frauen, im Alter von 41 bis 53 Jahren, waren alle serbischer Nationalität und hielten sich illegal in der Schweiz auf. Ein Zimmer der Wohnung war als Praxisraum eingerichtet. In diesem führte das Trio kosmetische und medizinische Behandlungen (Spritzen) durch. Eine für das Einspritzen von injizierbaren Produkten notwendige Schweizer Berufsausübungsbewilligung als Ärztin sowie eine allgemeine Arbeitsbewilligung, konnten weder die Ärztin noch ihre beiden Gehilfinnen vorweisen. Weiter wurden diverse unter das Heilmittelgesetz fallende Medizinprodukte sichergestellt. Diese wurden mutmasslich illegal in die Schweiz eingeführt.

Die drei Serbinnen wurden vor Ort verhaftet und der zuständigen Staatsanwaltschaft zugeführt.

Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kantonspolizei Zürich, die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland sowie die Eidgenössische Zollverwaltung durchgeführt.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Ralph Hirt

Kontakt

Kantonspolizei – Medienstelle

Mehr erfahren

Für dieses Thema zuständig: