A1 Winterthur: Verkehrsunfall fordert verletzten Motorradfahrer - Zeugenaufruf

Bei einem Verkehrsunfall mit zwei Personenwagen und einem Motorrad ist am Samstagabend (28.9.2019) auf der Autobahn A1 zwischen Effretikon und Winterthur der Zweiradfahrer mittelschwer verletzt worden.

Kurz nach 20 Uhr fuhr ein 29 Jahre alter Ungare mit seinem Motorrad auf der zweiten Überholstreifen der A1 Richtung St. Gallen. Ungefähr 500 Meter nach der Einfahrt Rastplatz Kemptthal kam es aus bislang nicht bekannten Gründen zu einer Streifkollision mit dem Personenwagen eines 21-jährigen Schweizers, welcher auf dem mittleren Streifen fuhr. Dabei kam der Zweiradfahrer zu Fall und verletzte sich mittelschwer. Sein Motorrad wurde kurz darauf von einem weiteren Personenwagen, welcher von einem 20 Jahre alten Schweizer gelenkt wurde, überrollt.

Der Motorradlenker wurde nach der Erstbetreuung vor Ort mit einem Rettungswagen des Spitals Winterthur in ein Spital gefahren. Die beiden Personenwagenlenker blieben unverletzt.
Die genaue Unfallursache ist Gegenstand laufender Ermittlungen welche durch die Kantonspolizei Zürich, in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland, geführt werden.

Wegen des Verkehrsunfalls musste der betroffene Abschnitt der A1 während mehreren Stunden einspurig geführt werden.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen das Forensische Institut Zürich und die zuständige Staatsanwältin im Einsatz.

Zeugenaufruf: Personen, welche zu diesem Verkehrsunfall Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Verkehrszug Winterthur, Tel. 052 208 17 00, in Verbindung zu setzen.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst
Ralph Hirt

Kontakt

Kantonspolizei – Medienstelle

Mehr erfahren

Für dieses Thema zuständig: