Winterthur: Mann verletzt sich beim Hantieren mit einer Kleinkaliberwaffe schwer

Beim Hantieren mit einer kleinkalibrigen Schusswaffe (Kaninchentöter) hat sich am späten Donnerstagabend (27.06.2019) in Winterthur ein Mann schwere Verletzungen zugezogen.

Gemäss ersten Erkenntnissen beschäftigte sich ein 70-jähriger Mann im Untergeschoss eines Einfamilienhauses nach 22 Uhr mit einem Kaninchentöter. Aus zurzeit nicht bekannten Gründen löste sich offenbar ein Schuss, welcher den Rentner am Kopf traf und schwer verletzte. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Spital gebracht.

Der genaue Unfallhergang ist zurzeit nicht geklärt und wird durch die Kantonspolizei Zürich, das Forensische Institut Zürich (FOR) sowie durch die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland untersucht.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Carmen Surber

Kontakt

Kantonspolizei – Medienstelle

Mehr erfahren

Für dieses Thema zuständig: