Zollikon: Hoher Sachschaden nach Selbstunfall

Bei einem Selbstunfall mit einem Personenwagen ist am frühen Donnerstagmorgen (25.4.2019) in Zollikon hoher Sachschaden entstanden. Verletzt worden ist niemand.

Kurz nach 00.30 Uhr fuhr ein 18-jähriger Mann mit einem Personenwagen auf der Gustav-Maurer-Strasse Richtung Rietstrasse. Höhe Hausnummer 21 kollidierte das von ihm gelenkte Fahrzeug aus bislang unbekannten Gründen mit einem am Strassenrand parkierten Personenwagen. Trotz grosser Beschädigungen an beiden Fahrzeugen setzte der Mann seine Fahrt via Riet- und Rotfluhstrasse fort. Bei der Kreuzung mit der Bergstrasse verliess er das Fahrzeug und entfernte sich zu Fuss. Der mutmassliche Personenwagenlenker wurde wenig später in der Nähe des Unfallorts durch Kantonspolizisten erkannt und für weitere Abklärungen in eine Dienststelle geführt.

Erste Ermittlungen zeigten, dass der 18-Jährige das von ihm gefahrene Auto zuvor entwendet hatte. Zudem lenkte er das Fahrzeug ohne im Besitz eines gültigen Führerausweises zu sein. Die zuständige Staatsanwaltschaft See/Oberland ordnete beim Fahrer eine Blut- und Urinprobe an. Der junge Schweizer blieb beim Unfall unverletzt. Der Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Franken geschätzt.

Neben der Kantonspolizei Zürich stand auch eine gemeinsame Patrouille der Kommunalpolizeien Zumikon und Küsnacht im Einsatz.

 

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst
Ralph Hirt

Zeugenaufruf


Personen, welche Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Verkehrszug Hinwil, Telefon 044 938 30 10 in Verbindung zu setzen.

Kontakt

Kantonspolizei – Medienstelle

Mehr erfahren

Für dieses Thema zuständig: