Bachenbülach: Selbstunfall fordert hohen Sachschaden

Bei einem Selbstunfall mit einem Personenwagen ist am Samstagabend (20.4.2019) in Bachenbülach ein hoher Sachschaden entstanden. Verletzt wurde niemand.

Um 21 Uhr bog ein 18-jähriger Mann mit seinem Personenwagen von der Grenzstrasse nach links in die Grabenstrasse ab. Bei diesem Abbiegemanöver verlor er aus noch unbekannten Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug. In der Folge schleuderte der Wagen rechts über das Trottoir und prallte auf Höhe einer Autogarage in zwei parkierte Ausstellungsfahrzeuge. Durch den heftigen Aufprall wurde eines der parkierten Autos gegen das Schaufenster der Garage geschoben und beschädigte dieses. Zudem wurde im Ausstellungsraum ein weiteres Fahrzeug leicht beschädigt. Der 18-jährige Personenwagenlenker sowie seine beiden Mitfahrer, 17 und 18 Jahre alt, blieben beim Unfall unverletzt. Für die Unfallaufnahme musste die Grabenstrasse für mehrere Stunden gesperrt werden.

Die genaue Unfallursache ist noch unbekannt und wir durch die Kantonspolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland untersucht. Der Sachschaden kann noch nicht exakt beziffert werden, dürfte aber 100›000 Franken übersteigen.

 

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst
Rebecca Tilen

Zeugenaufruf


Personen, welche Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Verkehrsstützpunkt Bülach, Telefon 044 863 41 00, in Verbindung setzen.

Kontakt

Kantonspolizei – Medienstelle

Mehr erfahren

Für dieses Thema zuständig: