Winterthur: Brand in Mehrfamilienhaus

Beim Brand in einem Mehrfamilienhaus sind am Donnerstagmittag (25.01.2018) in Winterthur-Töss drei Personen verletzt worden. Der Sachschaden wird auf über hunderttausend Franken geschätzt.

Kurz vor 12:00 Uhr gingen Meldungen ein, wonach ein Wohnhaus an der Wasserfuristrasse brennen würde. Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatten alle Personen das brennende Haus bereits verlassen. Die Feuerwehr brachte den Brand mittels Löschleitung und Autodrehleiter rasch unter Kontrolle. Drei sich bei Brandausbruch im Haus befindliche Personen, eine Frau und zwei Männer im Alter von 22 bis 55 Jahren, mussten wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung mit Rettungswagen ins Spital gefahren werden. Der durch Russ und Feuer verursachte Schaden wird auf über hunderttausend Franken geschätzt. Die Unterbringung der betroffenen Bewohner wird durch die Stadt Winterthur organisiert. Wegen des Brandes musste die Zürcherstrasse zwischen der Unteren Briggerstrasse und der Schlosstalstrasse während ungefähr einer Stunde gesperrt werden.

Die Ursache des Feuers ist derzeit unbekannt und wird durch Spezialisten des Brandermittlungsdienstes der Kantonspolizei Zürich, in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland, abgeklärt.

Nebst der Kantonspolizei Zürich stand die Feuerwehr von Schutz & Intervention Winterthur, die Stadtpolizei Winterthur sowie Einsatzfahrzeuge des Rettungsdienstes des Spitals Winterthur im Einsatz.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Ralph Hirt

Kontakt

Kantonspolizei – Medienstelle

Mehr erfahren

Für dieses Thema zuständig: