Teilhabe

Fotografie des Publikums beim Ballett für Alle 2019 des Opernhauses Zürich

Die Demokratie braucht uns alle: Es ist wichtig, dass alle Menschen mitmachen und mitreden können. Das heisst «Teilhabe». Die Direktion der Justiz und des Innern vom Kanton Zürich will bei der Teilhabe helfen. Sie macht dafür verschiedene Projekte.

Wir wollen

  • Dass die Menschen im Kanton Zürich spüren: Wir gehören dazu.
  • Dass die Menschen im Kanton Zürich miteinander reden und sich verstehen.
  • Dass die Menschen im Kanton Zürich etwas zusammen erreichen wollen: möglichst viele Menschen und möglichst verschiedene Menschen.
  • Zeigen, dass diese verschiedenen Menschen gar nicht so verschieden sind.
 Jacqueline Fehr., Regierungsrätin.

«Teilhabe heisst, nicht für die Menschen, sondern mit den Menschen Politik zu machen.»

Jacqueline Fehr, Regierungsrätin

Unser Leben ändert sich

Auch bei uns im Kanton Zürich ändert sich das Leben schnell. Es wird komplizierter. Aber es wird auch interessanter.

  • Viele Sachen erledigen wir heute digital.
  • Viele Sachen passieren nicht nur bei uns in der Schweiz. Zum Beispiel: Die Wirtschaft und das Klima ändern sich auf der ganzen Welt.
  • Viele Menschen wohnen in ihrem Leben nicht nur an einem Ort. Sie wechseln ihren Wohnort oder gehen von einem Land in ein anderes.
  • Im Kanton Zürich leben Menschen aus ganz verschiedenen Ländern.
  • Die Menschen im Kanton Zürich sprechen verschiedene Sprachen und haben verschiedene Religionen.

Es gibt Menschen, die finden das Leben heute schwierig:

  • Sie finden Veränderungen schwierig.
  • Die Veränderungen gehen für sie zu schnell.
  • Sie haben keine Arbeit oder wenig Geld.
  • Sie verstehen unsere Sprache oder unsere Kultur nicht.

Der Staat kümmert sich um diese Menschen. Der Staat will, dass auch diese Menschen mitmachen und mitreden.

Darum ist wichtig:

  • Dass diese verschiedenen Menschen miteinander reden. Nur dann können sie sich verstehen.
  • Dass viele verschiedene Menschen miteinander entscheiden können. Zum Beispiel bei Abstimmungen. Dann können alle sagen, was sie im Leben brauchen. Jetzt und für die Zukunft.
Fotografie einer Probe für das Theaterstück «Töchter Europas» des Maxim Theaters.
Das Recht auf kulturelle Teilhabe für alle Bevölkerungsmitglieder bedingt neue Formen von Kulturarbeit. Das MAXIM Theater hat sich der Aufgabe verschrieben, solche neuen Formen zu schaffen. Quelle: MAXIM Theater

Der Staat entscheidet nicht allein

Der Staat und die Menschen arbeiten zusammen: Nur zusammen können Sie diese Ziele erreichen.

Der Staat kann bei der Teilhabe auf verschiedene Arten helfen. Er kann dabei unterstützen:

  • dass alle Menschen die gleichen Chancen haben
  • dass niemand wegen der Herkunft, der Religion, dem Geschlecht, oder der sexuellen Vorlieben diskriminiert wird
  • dass alle Menschen Kultur und Kunst geniessen können
  • dass alle Menschen die gleichen Rechte haben
  • dass der Reichtum in unserem Land gerecht verteilt ist.
  • dass möglichst viele Menschen wählen und abstimmen können

So machen wir alle Menschen stark. Weil alle Menschen verschieden sind. Und das ist gut so!

Die Direktion der Justiz und des Innern arbeitet mit vielen verschiedenen Themen. Das macht die Direktion für die Teilhabe:

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Alle Menschen in der Schweiz sollen friedlich zusammenleben können. Egal woher sie kommen. Niemand soll diskriminiert werden wegen seiner Herkunft.

Die Fachstelle Integration der Direktion hilft den Menschen und den Gemeinden im Kanton Zürich dabei.

Alle Menschen haben die gleichen Rechte. Egal welches Geschlecht sie haben. Niemand soll diskriminiert werden wegen dem Geschlecht. Zum Beispiel sollen alle Menschen gleich viel verdienen.

Die Fachstelle Gleichstellung der Direktion hilft den Menschen, den Gemeinden und den Firmen im Kanton Zürich dabei.

Religion kann den Menschen dabei helfen, friedlich zusammen zu leben. Die verschiedenen Religionsgemeinschaften im Kanton Zürich sind gut organisiert. Vor allem die christlichen Religionsgemeinschaften. Sie sind schon lange hier. Andere Religionsgemeinschaften sind noch nicht so lange hier. Zum Beispiel die Musliminnen und Muslime. Die neuen Religionsgemeinschaften sind noch nicht so gut organisiert.

Die Direktion hilft den neuen Religionsgemeinschaften. Damit sie in Zukunft besser organisiert sind.

Kultur macht den Menschen Freude und bringt die Menschen zusammen. Zur Kultur gehören zum Beispiel Musik, Kunst, Film oder Theater. Kultur hilft dabei, dass die Menschen sich besser verstehen. Kultur ist wichtig für die Teilhabe.

Die Fachstelle Kultur der Direktion unterstützt die Kultur im Kanton Zürich. Sie hilft damit den Menschen, die Kultur und Kunst machen oder gern haben.

Die Gemeinden sind die Orte, in denen die Menschen leben. Die Gemeinden sind wichtig für die Menschen. Für die Gemeinden ist es wichtig, dass alle Menschen mitmachen und mitreden. Viele Menschen machen das freiwillig. Aber nicht alle Menschen und immer weniger Menschen.

Die Direktion unterstützt die Gemeinden im Kanton Zürich. Damit die Gemeinden auch in Zukunft für die Menschen da sein können. Und damit die Menschen auch in Zukunft mit den Gemeinden zusammenarbeiten.

Das Logo des Regierungsratsprojekts «Teilhabe»
Das Logo des Regierungsratsprojekts "Teilhabe" Quelle: JI

Kontakt

Stabs- und Rechtsdienst

Adresse

Neumühlequai 10
Postfach
8090 Zürich
Route (Google Maps)