Heimatliche Sprache und Kultur (HSK)

Schülerinnen und Schüler deren Erstsprache nicht Deutsch ist, können spezielle Kurse besuchen. In diesen vertiefen sie die Kenntnisse in ihrer Erstsprache.

Inhaltsverzeichnis

Anerkannte Kurse in 29 Sprachen

Die Lektionen in Heimatlicher Sprache und Kultur (HSK) sind eine Ergänzung zum Schulunterricht. Der HSK-Unterricht fördert die Erstsprache und vermittelt Hintergrundwissen über die Sprachregion. Er stärkt die Sprachkompetenzen der Schülerinnen und Schüler und unterstützt sie in der Identitätsbildung und Integration. Der Unterricht ist politisch und konfessionell neutral und von der Bildungsdirektion des Kantons Zürich anerkannt.

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

  • Die Kinder und Jugendlichen vertiefen ihre Kenntnisse der Erstsprache bezüglich Verstehen, Sprechen, Lesen und Schreiben.
  • Wer seine Erstsprache gut beherrscht, lernt in der Regel Deutsch und Fremdsprachen leichter.
  • Gute Kenntnisse der Erstsprache helfen den Kindern, die Kontakte in der Familie und mit den Verwandten zu pflegen.
  • Die gute Beherrschung einer zusätzlichen Sprache kann Vorteile im Berufsleben bringen.
  • Gute Sprachkompetenzen erleichtern den Kontakt mit dem Heimatland (weitere Ausbildung, Rückkehr, berufliche Tätigkeit).
  • Der HSK-Unterricht unterstützt generell den Lernerfolg in der öffentlichen Schule, da er das Selbstvertrauen der Schülerinnen und Schüler stärkt sowie deren Algemeinwissen erweitert.
  • Die Kinder lernen die Kultur des Herkunftslandes ihrer Eltern besser kennen und ihre Situation in der Schweiz zu reflektieren. Dies unterstützt ihre Kompetenzen, sich in unterschiedlichen Lebenswelten zu bewegen und sich in die schweizerische Gesellschaft zu integrieren.

Organisation des Unterrichts

Der HSK-Unterricht wird entweder von den Botschaften und Konsulaten der jeweiligen Länder oder von privaten Trägerschaften organisiert sowie finanziert. Die Leistungen der Kinder werden durch die HSK-Lehrpersonen benotet und von der Klassenlehrperson im Zeugnis der Volksschule eingetragen. Ein bis zwei Mal pro Jahr werden die Eltern von der HSK-Lehrperson zu einem Informationsabend eingeladen.

Unterrichtszeiten und Unterrichtsorte

Die Schülerinnen und Schüler besuchen den HSK-Unterricht während zwei bis vier Lektionen pro Woche. Die Lektionen finden meist im Anschluss an die regulären Unterrichtszeiten oder auch am Samstag statt. Findet der Unterricht während der Schulzeit statt, können die Kinder und Jugendlichen maximal zwei Lektionen vom ordentlichen Unterricht dispensiert werden. Der Unterricht findet wenn immer möglich in der Nähe des Wohnorts der Kinder statt.

Stundenpläne

Alle anerkannten HSK-Kurse des Kantons Zürich sind aufgeführt. Es kann gesucht werden nach Sprache, Trägerschaften, Gemeinde und Schulstufe.
Ansprechpersonen für die Eltern sind die Koordinatorinnen und Koordinatoren .

Anmeldung

Je nach Angebot in der betreffenden Sprache kann der HSK-Unterricht ab dem Kindergarten, der 1. und 2. Klasse oder ab einem bestimmten Alter besucht werden. Jeweils im Januar verteilt die Klassenlehrperson den Infoflyer für den HSK-Unterricht. Eltern können ihr Kind dann direkt online (siehe Link unten) oder mit dem Formular auf dem Flyer anmelden (Einsendung per Post). 

Weiterführende Informationen

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Kontakt

Volksschulamt – Abteilung Besondere Förderung, Sektor Interkulturelle Pädagogik

Adresse

Walchestrasse 21
8090 Zürich
Route anzeigen

Telefon

+41 43 259 53 61

Sekretariat

Für dieses Thema zuständig: