Bilingualer Unterricht

Der bilinguale Unterricht («bili») ist Teil der Fördermassnahmen für motivierte und talentierte Lernende in der beruflichen Grundbildung. «bili»-Lernende erhalten oder erhöhen ihre Sprachkompetenzen und damit ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Inhaltsverzeichnis

Auf zwei Spuren fahren

Zweisprachiger oder bilingualer Unterricht ermöglicht es, die auf Volksschulebene erlangten Sprachkompetenzen zu erhalten oder zu verbessern. Dadurch erhöht der zweisprachige Unterricht die Chancen der Lernenden auf dem Arbeitsmarkt im In- und Ausland. Zusätzlich erleichtert er den Zugang zu einer Weiterbildung via Berufsmaturität oder auf Tertiärstufe.

Bilingualer Unterricht wird an den Berufsfachschulen im Kanton Zürich seit 1999 angeboten. Kantonsweit werden rund 3000 Lernende an 18 Berufsfachschulen in verschiedenen Fächern zweisprachig unterrichtet. In verschiedenen Berufen werden zweisprachige Abschlussprüfungen durchgeführt und der Erfolg in den Fähigkeitszeugnissen ausgewiesen. 

In einigen Berufsfachschulen wird «bili» mit Praktikums- und Sprachaufenthalten ergänzt. Finanzielle Unterstützung und Informationen dazu bietet Movetia, die nationale Agentur zur Förderung von Austausch und Mobilität im Bildungsystem.  

Anmeldung

Die meisten Berufsfachschulen des Kantons Zürich führen zweisprachige Klassen in verschiedenen Berufen und erteilen gerne Auskunft über ihr Angebot.
Die Anmeldung zum zweisprachigen Unterricht übernimmt in der Regel der Ausbildungsbetrieb. Sprechen Sie die Ausbildenden auf den bilingualen Unterricht an.

Berufsfachschulen mit bilingualem Angebot

 

Weiterführende Informationen

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Kontakt

Mittelschul- und Berufsbildungsamt

Adresse

Ausstellungsstrasse 80
8090 Zürich
Route (Google Maps)

Telefon

+41 43 259 77 85

Ramon Leemann, Beauftragter Bilingualer Unterricht

Für dieses Thema zuständig: