Digital Health Center Bülach

Im «digital health center bülach» (dhc) vernetzen sich Startups, etablierte IT-Dienstleister und Unternehmen aus der Gesundheitsbranche, mit dem Ziel, gemeinsam praxistaugliche, digitale Lösungen für das Gesundheitswesen zu entwickeln.

Inhaltsverzeichnis

Neuer Innovationshub in Bülach

Der Bereich Digital Health hat durch die Pandemie in den vergangenen zwei Jahren einen Schub erhalten. So sind digitale Lösungen für medizinische und gesundheitliche Problemstellungen gefragter denn je. Auch die gesellschaftliche Akzeptanz zur Nutzung der Produkte ist gestiegen. 

Was sind Digital Health Produkte?

Digital-Health-Produkte ermöglichen beispielsweise die Begleitung von Patientinnen und Patienten mittels Langzeit-EKGs oder eine sensorbasierte Überwachung des Gesundheitszustands von älteren Personen in den eigenen vier Wänden. Aber auch im Lifestyle-Bereich sind die Produkte weit verbreitet, wenn es zum Beispiel um das Tracking des Schlafs oder des Kalorienverbrauchs über Smart Devices geht. 

Ein starker Impuls in der digitalen Transformation des Gesundheitswesens

Im «digital health center bülach» vernetzen sich Startups, etablierte IT-Dienstleister und Unternehmen aus der Gesundheitsbranche, mit dem Ziel, gemeinsam praxistaugliche, digitale Lösungen für das Gesundheitswesen zu entwickeln. Organisiert ist das «digital health center bülach» als Verein, der im Oktober 2021 gegründet wurde. Mitglieder des Vorstands sind das Spital Bülach, das Kantonsspital Winterthur, die Hirslanden-Gruppe, die Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW), die Helsana-Krankenversicherung, die Zürcher Kantonalbank, die Standortförderung des Kantons Zürich sowie die Stadt Bülach. Letztere war Initiantin des Projekts. «Ich bin überzeugt, dass die gegenseitige Inspiration und die interdisziplinäre Kollaboration unserer Mitglieder einen starken Impuls in der digitalen Transformation des Gesundheitswesens geben werden», sagt Stadtpräsident Mark Eberli. Er hat das Vereinspräsidium übernommen.

Mitgliedschaft

Bereits zum Start haben sich mehrere Startups und Unternehmen angeschlossen, über 60 weitere bekunden Interesse an einer Mitgliedschaft. Am 1. April wurde der Betrieb in provisorischen Büros aufgenommen. Die physische Nähe ist wichtig, denn sie fördert den regelmässigen und spontanen Austausch unter den Mitgliedern. Ab dem Winter 2023/2024 können dann gemeinsam die modernen Büros im boomenden Glasi-Quartier bezogen werden. Dort werden auf einer Fläche von 1’600 Quadratmetern rund 120 Arbeitsplätze sowie Seminar- und Workshopräume zur Verfügung stehen.

Dreh- und Angelpunkt des «digital health center bülach» und direkte Ansprechperson für Startups, Unternehmen und Partner ist Stefan Lienhard. Der ehemalige Digital Manager der Schulthess Klinik hat im Februar die Geschäftsführung des Vereins übernommen. «Nach 100 Tagen ist das ‹digital health center bülach› bereits zu einer echten Herzensangelegenheit für mich geworden. Es macht extrem viel Spass und ist äusserst interessant hautnah mitzuerleben, mit welcher Dynamik sich dieses neue, heterogene Ökosystem entwickelt», so Stefan Lienhard.

Erfolgreicher Eröffnungsanlass

Gruppenfoto vor der Fotoleinwand digital health center bülach
von links nach rechts: Oliver Schärli, ZKB; Doris Benz, Spital Bülach; Regierungsrätin Natalie Rickli; Regierungsrätin Carmen Walker Späh; Mark Eberli, Stadt Bülach; Daniel Liedtke, Privatklinkgruppe Hirslanden; Olaf Schäfer, Helsana; Alfred Angerer, ZHAW; Fabian Streiff, Standortförderung Kanton Zürich; Stefan Lienhard, Verein dhc bülach Quelle: Andrea Lobsiger

Der Kanton Zürich ist einer der wichtigsten Hotspots für Digital Health in der Schweiz. Rund 70 Unternehmen und Startups sind bereits im Kanton angesiedelt. Das ist rund ein Drittel aller Schweizer Firmen in diesem Bereich. Mit dem am Donnerstag, 12. Mai 2022 eröffneten «digital health center bülach» bekommt die Branche nun einen eigenen Hub im Kanton Zürich. «Viele Digital-Health-Innovationen kommen von Startups, die sich austauschen und es wagen, neue Wege auszuprobieren. Es freut mich deshalb sehr, dass wir mit dem ‹digital health center bülach› zur besseren Kooperation beitragen können», sagt Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh am Anlass. Gesundheitsdirektorin Natalie Rickli fügt hinzu: «Die Pandemie hat gezeigt, dass im Gesundheitswesen bezüglich Digitalisierung ein grosser Nachholbedarf besteht. Investitionen in die Digitalisierung unseres Gesundheitswesens sind wichtig und erhöhen die Patientensicherheit.»

Weiterführende Informationen

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Kontakt

Amt für Wirtschaft und Arbeit – Standortförderung

Adresse

Walchestrasse 19
8090 Zürich
Route (Google)