Fliessgewässerqualität

Bei 15 Hauptmessstellen entnimmt der Kanton kontinuierlich Proben zur Bestimmung der Wasserqualität . Eine umfassende Beurteilung des Gewässerzustandes erfolgt an weiteren 150 Stellen. Sie werden im Rahmen des Gewässermonitorings periodisch untersucht.

Inhaltsverzeichnis

Messstellen

Die Karten zeigen, in welchen Fliessgewässern die Gewässerqualität überwacht und beurteilt wird. Je nach Messstelle sind verschiedene Berichte hinterlegt. Darin werden die Messstellen anhand verschiedener Kenngrössen charakterisiert,  die untersuchten Parameter beurteilt und die Entwicklung der Belastung dokumentiert.

Nordwesten

Nordosten

Furttal

Südwesten

Südosten

Mess- und Beurteilungsmethoden

Das untenstehende Dokument informiert über die verwendeten Mess- und Beurteilungsmethoden. Wo vorhanden wird mit den von Bund und Kantonen gemeinsam entwickelten Methoden des Modul-Stufen-Konzepts gearbeitet. Für die Entwicklung von Analysenmethoden und für die Qualitätssicherung ist zudem die Zusammenarbeit im Lab’eau, dem Netzwerk der kantonalen Gewässerschutzlaboratorien, sehr wichtig. Alle Arbeiten werden im Rahmen der Akkreditierung nach ISO 17025 des Gewässerschutzlabors durchgeführt.

Weiterführende Informationen

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Kontakt

Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft – Sektion Oberflächengewässerschutz

Adresse

Hardturmstrasse 105
8005 Zürich
Route (Google Maps)

Telefon

+41 43 259 91 40

Sekretariat


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
7.30 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
7.30 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

+41 43 259 91 72

Kontaktperson Dr. Patrick Steinmann

Für dieses Thema zuständig: