Nachträgliche ordentliche Veranlagung oder Quellensteuerkorrektur beantragen

  1. Voraussetzungen prüfen

    Ab der Steuerperiode 2021 können Sie einen Antrag auf nachträgliche ordentliche Veranlagung oder Quellensteuerkorrektur stellen. 

    Voraussetzungen für eine nachträgliche ordentliche Veranlagung:

    • Sie verfügen über weitere nicht der Quellensteuer unterliegende Einkünfte über CHF 3'000 bzw. Vermögen über CHF 80'000 (bei gemeinsam steuerpflichtigen Personen CHF 160'000). Wir weisen darauf hin dass Sie in diesem Fall verpflichtet sind einen Antrag auf nachträgliche ordentliche Veranlagung zu stellen.
    • Sie möchten eine freiwillige nachträgliche ordentliche Veranlagung vornehmen um abzugsfähige Aufwendungen geltend zu machen, welche in den Quellensteuertarifen nicht oder nur pauschal eingerechnet sind. 

      Dies können beispielsweise folgende Abzüge sein:
      • effektive Berufskosten (inkl. Wochenaufenthaltskosten)
      • Einkäufe in die berufliche Vorsorge (Pensionskasse BVG / 2. Säule)
      • Beiträge an die gebundene Selbstvorsorge (Säule 3a)
      • Selbstgetragene Aus- und Weiterbildungskosten bis maximal CHF 12'000/Jahr
      • Kosten für die Drittbetreuung von Kindern
      • Alimentenzahlungen
      • Schuldzinsen
      • Krankheits- und Behinderungsbedingte Kosten

    Voraussetzungen für eine Quellensteuerkorrektur:

    • Ihr steuerbares Bruttoeinkommen wurde falsch ermittelt.
    • Ihr satzbestimmendes Bruttoeinkommen wurde falsch ermittelt.
    • Ein falscher Tarif wurde angewendet.
    • Sie sind gar nicht quellensteuerpflichtig.

    Frist zur Einreichung

    Der Antrag muss bis am 31. März des Folgejahres eingereicht werden (Datum der elektronischen Einreichung). Die Frist kann nicht verlängert werden.

     

  2. Benötigte Unterlagen zusammenstellen

    Nachträgliche ordentliche Veranlagung

    Um eine nachträglich ordentliche Veranlagung zu beantragen, halten Sie folgenden Angaben bereit:

    • Ihre Personalien
    • Ihre AHVN13-Nummer

    Wird der Antrag bewilligt, erhalten Sie zu einem späteren Zeitpunkt eine Steuererklärung. Sämtliche notwendigen Belege können Sie dann der ausgefüllten Steuererklärung beilegen.

    Quellensteuerkorrektur

    • Ihre Personalien
    • Ihre AHVN13-Nummer
    • Eine IBAN-Nummer für allfällige Rückerstattungen
    • Ihre Lohnausweise des entsprechenden Jahres 
    • Ihre monatlichen Lohnabrechnungen
    • Allfällige weitere Belege
  3. Antrag ausfüllen

    Anträge auf nachträgliche ordentliche Veranlagung oder Quellensteuerkorrektur können Sie auf ZHServices online ausfüllen. 

    Bitte beachten Sie auch Schritt 4 zum weiteren Vorgehen.

  4. Weiteres Vorgehen

    Nachträgliche ordentliche Veranlagung:

    Haben Sie einen Antrag auf nachträgliche ordentliche Veranlagung eingereicht, müssen Sie nichts weiter unternehmen. Sie werden durch das Kantonale Steueramt oder durch ihre Wohnsitzgemeinde über das weitere Vorgehen automatisch informiert. Bitte beachten Sie, dass der Versand der Steuerklärungsformulare in der Regel etwas Zeit in Anspruch nimmt.

    Quellensteuerkorrektur:

    Nach dem Sie den Antrag auf Quellensteuerkorrektur auf ZHServices ausgefüllt haben, erhalten Sie eine Freigabequittung. 

    Aus rechtlichen Gründen müssen Sie die Freigabequittung unbedingt unterschrieben und per Post an folgende Adresse senden. Wir empfehlen Ihnen diese eingeschrieben zu senden.

    Kantonales Steueramt

    Division Quellensteuer, Anfragen zum Antrag auf Neuveranlagung

    Adresse

    Bändliweg 21
    8090 Zürich
    Route (Google Maps)

Kontakt

Kantonales Steueramt – Division Quellensteuer

Adresse

Bändliweg 21
Postfach
8090 Zürich
Route (Google Maps)