Auftakt des Handwerkerinnen Netzwerks am 17. September im Winterthur

Mit Unterstützung der Fachstelle Gleichstellung startet im September das Netzwerk für Frauen und non-binäre Personen in Handwerksberufen. In der Alten Kaserne in Winterthur stellen die Gründerinnen das Netzwerk vor und ihre Arbeitgebende präsentieren ihre inklusive Arbeitskultur in gemischten Teams.

Inhaltsverzeichnis

Jacqueline Fehr an der Eröffnungsfeier

Am 17. September feiert die Fachstelle Gleichstellung den Start des «Handwerk Netzwerk» mit einer Veranstaltung in der Alten Kaserne in Winterthur. Wir freuen uns auf die Worte von Regierungspräsidentin Jacqueline Fehr. Sandra Fischer, Melanie Linggi, Elena Gander und Michelle Wunderlin erzählen mehr über ihre mutige Initiative. Auf dem Podium diskutieren Handwerker und Handwerkerinnen, Arbeitgebende, Verbands- und Ausbildungsvertretende über Respekt am Arbeitsplatz.

Stärker durch Vernetzung

Melanie Linggi, Sandra Fischer, Elena Gander und Michelle Wunderlin - die vier Frauen aus handwerklichen und technischen Berufen - haben sich aufgrund ähnlicher beruflichen Erfahrungen entschlossen, ein Netzwerk für Frauen und non-binäre Personen in Handwerksberufen zu gründen. Das Netzwerk bietet einen Raum, in dem sie sich austauschen, voneinander lernen und sich gegenseitig ermächtigen können. Im Zentrum steht ein diskriminierungsfreier Arbeitsplatz und ein respektvolles Arbeitsklima. 

Unterstützung der Arbeitgebenden ist zentral

Die Fachstelle Gleichstellung unterstützt den Aufbau des Netzwerks und berät die Mitglieder im Diskriminierungsschutz. Die Kooperation und Mitarbeit der Arbeitgebenden ist dabei essentiell: Sie sind zuständig für die Umsetzung des Diskriminierungsschutzes im Betrieb. Es ist das Ziel des Netzwerks, mit den Arbeitgebenden regelmässig in Austausch zu sein. 

13,5 Prozent Frauen in Handwerksberufen

Frauen sind in Handwerks- und handwerksähnlichen Berufen deutlich untervertreten. Im Kanton Zürich machen sie weniger als 15 Prozent der Arbeitnehmenden in den Bereichen Handwerk, Forst- und Landwirtschaft, Fischerei und Bedienen von Anlagen und Maschinen aus. Arbeitnehmende in geschlechtsuntypischen Berufen erfahren überdurchschnittlich oft Diskriminierung, Mobbing oder Sexismus. Ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis kann dem entgegenwirken. 

Eröffnungsfeier «Handwerk-Netzwerk»

17. September 2021, 11.30 bis 15.00 Uhr
Alte Kaserne, Winterthur

Kontakt

Fachstelle Gleichstellung Mehr erfahren

Für dieses Thema zuständig: