Die Berufslehre – ein solides Fundament für lebenslanges Lernen

Wer im Arbeitsmarkt fit bleiben will, muss sich stetig weiterbilden. Das Fundament für dieses lebenslange Lernen soll in der Berufslehre gelegt werden. An der Konferenz Berufsbildung in Horgen diskutierten Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Berufsbildung und Politik darüber, was es braucht, damit die Berufslehre diesen Anspruch erfüllen kann. Die Regierungsrätinnen Silvia Steiner und Carmen Walker Späh eröffneten die Konferenz, die bereits zum 14. Mal stattfand.

Inhaltsverzeichnis

Erhalten die Lernenden während der Berufslehre das nötige Rüstzeug, um ihre Laufbahn eigenverantwortlich und selbstbestimmt zu planen? Diese Frage stand im Fokus der diesjährigen Konferenz Berufsbildung «Berufslehre fertig – und jetzt?!».

Neue Trends und der technologische Wandel bewegen sowohl Wirtschaft als auch Gesellschaft. Dadurch verändern sich Berufsfelder. Neue Fähigkeiten und Kompetenzen sind gefragt. Nur wer sich zusammen mit der Arbeitswelt weiterentwickelt, kann langfristig auf dem Arbeitsmarkt bestehen.

Dank der Berufslehre vorhandenes Potenzial ausschöpfen

Regierungsrätin und Bildungsdirektorin Silvia Steiner strich an der Konferenz die Bedeutung lebenslangen Lernens hervor: «Jede Arbeitnehmerin und jeder Arbeitnehmer muss sich aktiv um die persönliche und berufliche Weiterentwicklung kümmern. Wir stehen deshalb in der Pflicht, die jungen Leute dazu zu befähigen, diese Verantwortung übernehmen zu können. Die Berufsbildung muss ein solides Fundament an Wissen und Lerntechniken legen.»

Regierungsrätin und Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh betonte den Wert von qualifizierten Arbeitskräften als Booster für die Volkswirtschaft. Denn ohne geeignete Massnahmen fehlen im Kanton Zürich bis ins Jahr 2050 bei gleichbleibendem Wirtschaftswachstum rund 210’000 Arbeitskräfte: «Entscheidend wird sein, dass wir das Potenzial, das im Inland schlummert, besser ausschöpfen. Die RAV fördern konsequent die rasche Wiedereingliederung der Stellensuchenden und erweitern ihre Angebote laufend: Sie stärken nach Bedarf geforderte Kompetenzen im Kontext der Digitalisierung, stellen Angebote mit neuen Lerntechnologien bereit und bieten zusätzliche Leistungen zur Standortbestimmung und Laufbahngestaltung an.»

An der Konferenz Berufsbildung diskutieren Vertreterinnen und Vertreter aus Bildung, Wirtschaft, Politik und Verwaltung aktuelle Themen und entwickeln gemeinsam zukunftsfähige Lösungen, um die Berufsbildung im Kanton Zürich zu stärken. Die Konferenz Berufsbildung fand dieses Jahr zum 14. Mal statt.

Kontakt

Bildungsdirektion – Medienstelle

Mehr erfahren

Adresse

Walcheplatz 2
Postfach
8090 Zürich
Route (Google)