Stäfa: Ein Verletzter bei Frontalkollision

Bei einem Verkehrsunfall zwischen einem Personenwagen und einem Linienbus am Montagmorgen (11.10.2021) in Stäfa ist der Automobilist schwer verletzt worden.

Unfallstelle in Stäfa
Kollision zwischen Personenwagen und Linienbus auf der Seestrasse in Stäfa Quelle: Kantonspolizei Zürich Bild «Unfallstelle in Stäfa» herunterladen

Kurz nach 7 Uhr kam es auf der Seestrasse zu einer Frontalkollision zwischen einem Personenwagen und einem Linienbus. Durch den Zusammenprall wurde der Lenker des Personenwagens eingeklemmt. Er musste durch die Feuerwehr mit schwerem Gerät aus dem Wrack geborgen werden. Der 26-jährige Fahrzeuglenker musste mit schweren Verletzungen in ein Spital gebracht werden. Der 38-jährige Buschauffeur sowie die Passagiere blieben unverletzt.

Die Unfallursache wird durch die Kantonspolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft See/Oberland abgeklärt. Wegen des Unfalls musste die Seestrasse im Bereich der Unfallstelle während mehreren Stunden für den Verkehr gesperrt werden. Die Feuerwehr richtete eine örtliche Umleitung ein.

Neben der Kantonspolizei und der Staatsanwaltschaft standen die Feuerwehr Stäfa sowie die Stützpunktfeuerwehr Meilen, zwei Rettungswagen sowie ein Notarzt von Regio144, mehrere Spezialisten der Verkehrsbetriebe Zürichsee und Oberland und ein Abschleppunternehmen im Einsatz.

Ansprechperson für Medien

Carmen Surber

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecherin

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: