Hirzel: Schwer verletzter Autolenker bei Selbstunfall

Bei einem Selbstunfall am Montagabend (13.9.2021) auf der N14 (Zugerstrasse) in Hirzel (Gemeinde Horgen) ist ein Autofahrer schwer verletzt worden. Er ist mit einem Rettungshelikopter in ein Spital geflogen worden. Die N14 ist für mehrere Stunden gesperrt worden.

Unfallstelle mit Baum neben Strasse und Unfallfahrzeug
Unfallstelle auf dem Hirzel Quelle: Kantonspolizei Zürich Bild «Unfallstelle mit Baum neben Strasse und Unfallfahrzeug» herunterladen

Gegen 20 Uhr fuhr ein 46-jähriger Mann mit seinem Personenwagen von Sihlbrugg Richtung Hirzel. In einer langgezogenen Linkskurve kam er mit seinem Fahrzeug aus bisher unbekannten Gründen rechtsseitig von der Strasse ab und prallte frontal in einen Baum. Durch den Zusammenprall zog sich der Autolenker schwere Verletzungen zu und musste mit der Rega in ein Spital geflogen werden.

Die Unfallursache ist zurzeit unklar und wird durch die Kantonspolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft Limmattal/Albis abgeklärt.

Die N14 musste aufgrund des Verkehrsunfalls während rund drei Stunden für den Verkehr gesperrt werden. Die Stützpunktfeuerwehr Horgen-Hirzel richtete eine Umleitung ein.

Neben der Kantonspolizei Zürich stand zudem ein Rettungswagen des Seespitals Horgen im Einsatz.

Ansprechperson für Medien

Florian Frei

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecher

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: