Wallisellen: Hoher Sachschaden nach Brand

Beim Brand von zwei Reiheneinfamilienhäusern ist am Donnerstagnachmittag (19.08.2021) in Wallisellen ein Sachschaden von über einhunderttausend Franken entstanden. Verletzt wurde niemand.

Feuerwehr beim Löschen
Brand Reihenhäuser Wallisellen Quelle: Kantonspolizei Zürich Bild «Feuerwehr beim Löschen» herunterladen

Gegen 15.30 Uhr ging bei der Einsatzzentrale von Schutz & Rettung Zürich die Meldung eines Brandes von zwei Reiheneinfamilienhäusern ein. Die Rettungskräfte rückten mit einem Grossaufgebot aus. Drei Bewohner der Liegenschaften mussten evakuiert werden. Verletzt wurde niemand.
Die genaue Ursache des Feuers ist zurzeit nicht bekannt. Nach bisherigen Erkenntnissen dürfte ein Zusammenhang mit Renovationsarbeiten im Vordergrund stehen. Der Brandermittlungsdienst der Kantonspolizei Zürich hat die Ermittlungen aufgenommen.
Ein Haus ist vorläufig nicht mehr bewohnbar. Für die betroffenen Bewohner wird durch die Gemeinde falls notwendig eine Unterkunft organisiert. Der Sachschaden übersteigt nach bisherigen Schätzungen einhunderttausend Franken.
Wegen des Brandes musste das Quartier rund um den Furtbachweg abgesperrt werden.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen die Stützpunktfeuerwehr Wallisellen, die Feuerwehr Dübendorf – Wangen-Brüttisellen, vorsorglich ein Rettungswagen und ein Notarzt von Schutz & Rettung Zürich, Angehörige der Kommunalpolizeien Wallisellen, Kloten und Opfikon, sowie Vertreter der Gemeinde im Einsatz.
 

Ansprechperson für Medien

Ralph Hirt

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecher

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: