Zollikerberg: Automobilist gefährdete Polizist und verursachte nach kurzer Flucht Selbstunfall

Die Kantonspolizei Zürich hat am frühen Freitagmorgen (23.07.2021) in Zollikerberg (Gemeindegebiet Zollikon) einen Automobilisten verhaftet, welcher sich durch Flucht einer Kontrolle entzog, dabei einen Polizisten gefährdete und anschliessend einen Verkehrsunfall verursachte.

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wollte eine Patrouille der Kantonspolizei Zürich an der Trichterhauserstrasse einen Personenwagen anhalten. Der Lenker reagierte nicht auf die Haltezeichen. Er machte mit seinem Fahrzeug einen Schwenker auf einen Polizisten zu und beschleunigte sein Fahrzeug. Der Polizist musste sich mit einem Sprung zur Seite retten. Der flüchtende Lenker beschleunigte sein Auto weiter und verlor dabei nach ungefähr 500 Metern die Herrschaft über sein Fahrzeug. Dieses geriet auf die Geleise der Forchbahn und prallte dort gegen einen Stromverteilerkasten. Der 28 Jahre alte Schweizer blieb unverletzt. Er wurde verhaftet. Der zuständige Staatsanwalt ordnete eine Blut- und Urinprobe an.

Die an den Einrichtungen der Forchbahn entstandenen Beschädigungen führten aufgrund der frühen Morgenstunden zu keinen Betriebsstörungen.
 

Ansprechperson für Medien

Ralph Hirt

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecher

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: