Entspannung auf dem Arbeitsmarkt setzt sich fort

Die Arbeitslosenquote im Kanton Zürich sank im April von 3,4 auf 3,3 Prozent. Gleichzeitig hat die Zahl der offenen Stellen einen neuen Höchstwert erreicht. Die Beschäftigungserwartungen der Unternehmen haben sich merklich verbessert und deuten auf einen weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit in den nächsten Monaten hin.

Inhaltsverzeichnis

Ende April waren 28'001 Personen bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) des Kantons Zürich als arbeitslos gemeldet, 1'465 Personen weniger als im Vormonat. Damit setzt sich der leichte Abwärtstrend weiter fort. Neben saisonalen Effekten war auch die konjunkturelle Belebung ausschlaggebend für den Rückgang im April. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte von 3,4 Prozent auf 3,3 Prozent. Sie befindet sich allerdings weiter auf hohem Niveau und liegt noch immer 0,5 Prozentpunkte höher als zu Beginn der Krise im März 2020.

Branchenübergreifender Rückgang

Die grösste Abnahme der Arbeitslosigkeit verzeichnete das Baugewerbe (-280 Personen), gefolgt vom Gastgewerbe (-194). Beide Branchen sind stark saisonal geprägt, weshalb der Rückgang zu einem grossen Teil auf die Jahreszeit zurückzuführen ist. Gleiches gilt für die Sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen (-160) mit ihren saisonal geprägten Teilbranchen wie etwa dem Garten- und Landschaftsbau. Anders ist dies bei den Freiberuflichen, technischen und wissenschaftlichen Dienstleistungen (-150), die weniger starken saisonalen Schwankungen unterliegen, aber auch deutlich tiefere Werte als im Vormonat aufweisen. Insgesamt verzeichneten fast alle Branchen einen Rückgang der Arbeitslosenzahlen. 

Parallel zur Abnahme der Arbeitslosigkeit stieg auch die Zahl der offenen Stellen, die den RAV gemeldet wurden. Sie kletterte im April von 7'554 auf 8'688 und erreichte damit einen neuen Höchstwert seit Anfang des Jahres.

Positive Beschäftigungserwartungen

Die Geschäftslage der Zürcher Unternehmen hat sich im April weiter verbessert und den höchsten Wert seit Ausbruch der Corona-Krise im März 2020 erreicht. Auch die Beschäftigungserwartungen sind weiter gestiegen. Mittlerweile rechnen fast alle Branchen in den nächsten drei Monaten mit einem Beschäftigungsaufbau. Eine Ausnahme bildet das Gastgewerbe, wo noch immer mehr Unternehmen von einem Beschäftigungsabbau als von einem -aufbau ausgehen. Allerdings haben sich die Erwartungen auch im Gastgewerbe merklich verbessert. Sollten sich diese positiven Beschäftigungserwartungen bewahrheiten, dürfte die Arbeitslosenquote in den nächsten Monaten weiter sinken.

«Die positiven Beschäftigungserwartungen der Zürcher Wirtschaft widerspiegeln ein zunehmendes Vertrauen in eine starke konjunkturelle Aufhellung. Wir erwarten, dass mit Unterstützung der RAV vielen Stellensuchenden der Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt gelingen und die Arbeitslosenquote in den nächsten Monaten weiter zurückgehen wird», sagt Andrea Engeler, Chefin des Amts für Wirtschaft und Arbeit.

Kontakt

Volkswirtschaftsdirektion – Medienstelle

Mehr erfahren

Adresse

Neumühlequai 10
Postfach
8090 Zürich
Route (Google Maps)

Für dieses Thema zuständig: