Winterthur: Brand in Asylunterkunft fordert leicht Verletzten

Beim Brand eines Wohncontainers in einer Asylunterkunft ist am Mittwochmorgen (26.05.2021) in Winterthur ein Mann leicht verletzt worden und Sachschaden von mehreren zehntausend Franken entstanden.

Kurz nach 3 Uhr ging in der Zentrale von Schutz & Rettung Zürich die Meldung ein, dass es in einem Wohncontainer einer Asylunterkunft brennen würde. Die sofort ausgerückten Rettungskräfte evakuierten aus den benachbarten Containern insgesamt 25 Personen. Der Brand wurde von der Feuerwehr rasch unter Kontrolle gebracht. Der Bewohner des betroffenen Containers musste wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung zur Kontrolle in ein Spital gefahren werden. Anschliessend wurde der 21-jährige Iraker zur Klärung einer möglichen Beteiligung am Brand verhaftet.
Alle anderen Bewohner konnten nach Abschluss der Löscharbeiten wieder in ihre Container zurückkehren.

Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Franken.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen die Stadtpolizei Winterthur mit einem Grossaufgebot, die Feuerwehr von Schutz & Intervention Winterthur sowie verschiedene Ambulanzteams von Schutz & Rettung Zürich und des Spitales Winterthur im Einsatz.
 

Ansprechperson für Medien

Ralph Hirt

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecher

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: