Bezirk Pfäffikon: Hanfplantagen ausgehoben - Betreiber festgenommen

Die Kantonspolizei Zürich hat am Donnerstag (20.5.2021) im Bezirk Pfäffikon Indoor-Hanfplantagen ausgehoben. Der Betreiber wurde festgenommen; rund 1100 Hanfpflanzen, sämtliches Zubehör zur Betreibung der Anlagen wurden sichergestellt.

Teilansicht einer Hanfplantage
Ausschnitt aus einer der beiden Hanfplantagen Bild «Teilansicht einer Hanfplantage» herunterladen

Polizeiliche Ermittlungen und der dringende Tatverdacht, dass in zwei Räumlichkeiten Hanf angepflanzt wird, führte zu einem Vorführ- und Hausdurchsuchungsbefehl der Staatsanwaltschaft See / Oberland. Danach konnte der Betreiber an seinem Wohnort angetroffen und festgenommen werden. An einer Örtlichkeit in einem Gewerbehaus wurden über 700 Pflanzen vorgefunden. In einer anderen Anlage auf einem Bauernhof wurden rund 400 Pflanzen sichergestellt. Sämtliche Gerätschaften zur Betreibung der beiden Anlagen wurden sichergestellt.

Der 30-jährige Schweizer wurde nach der polizeilichen Befragung der zuständigen Staatsanwaltschaft See / Oberland zugeführt.
 

Ansprechperson für Medien

Stefan Oberlin

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecher

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: