Dietikon: Feuer verursacht hohen Schaden

Bei einem Brand in einem Autospritzwerk ist am Donnerstagnachmittag (6.5.2021) in Dietikon ein Sachschaden von rund 200'000 Franken entstanden. Zwei Personen sind in Spitalpflege gebracht worden.

Kurz nach 13 Uhr ging bei der Einsatzzentrale von Schutz & Rettung Zürich die Meldung ein, wonach es in einem Spritzwerk zu einem Brand gekommen sei. Die Rettungskräfte evakuierten bei ihrem Eintreffen alle im Betrieb anwesenden Mitarbeiter. Die Stützpunktfeuerwehr Dietikon konnte den Brand in einer Spritzkabine rasch löschen und so ein weiteres Ausbreiten des Feuers verhindern. Zwei Mitarbeiter mussten mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in Spitalpflege gebracht werden. Durch den Brand entstand ein Sachschaden in der Höhe von rund 200'000 Franken.

Die Ursache des Feuers wird durch den Brandermittlungsdienst der Kantonspolizei Zürich abgeklärt. Während einer Stunde musste ein Teil der Moosmattstrasse durch die Feuerwehr gesperrt werden.

Neben der Kantonspolizei und der Feuerwehr standen die Stadtpolizei Dietikon mit zwei Patrouillen sowie der Rettungsdienst Spital Limmattal mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt im Einsatz.

Ansprechperson für Medien

Florian Frei

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecher

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: