Wädenswil: Ein Verletzter nach Selbstunfall

Bei einem Verkehrsunfall hat sich am Mittwochnachmittag (5.5.2021) in Wädenswil ein Personenwagenlenker schwere Verletzungen zugezogen.

Stark beschädigtes Unfallfahrzeug sowie Bauabschrankungen
Unfallfahrzeug in Endlage Quelle: Kantonspolizei Zürich Bild «Stark beschädigtes Unfallfahrzeug sowie Bauabschrankungen» herunterladen

Kurz vor 15:30 Uhr lenkte ein 50-jähriger Mann seinen Wagen auf der Zugerstrasse Richtung Wädenswil. In einer langgezogenen Rechtskurve kam das Fahrzeug ins Schleudern und rechts von der Fahrbahn ab. Das Auto prallte in der Folge heftig gegen die Abschrankungen der Baustelle Hangenmoss, überschlug sich mehrfach und kam auf den Rädern stehend zum Stillstand. Der Verunfallte musste von der Feuerwehr aus dem massiv beschädigten Auto geborgen werden. Der schwer verletzte Autofahrer wurde mit einem Rettungswagen in Spitalpflege gebracht. Wegen des Unfalls musste der Verkehr auf der Zugerstrasse durch die Feuerwehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden.

Die abschliessende Unfalluntersuchung wird durch die Kantonspolizei Zürich in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Zürich-Sihl geführt. Beim 50-Jährigen wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen die Feuerwehren von Wädenswil und Horgen, je ein Rettungswagen der Spitäler Horgen und Lachen, ein Notarzt vom Spital Lachen sowie eine Patrouille der Stadtpolizei Wädenswil im Einsatz.

Ansprechperson für Medien

Marc Besson

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecher

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: