Schlag gegen Raser-Szene im Kanton Zürich

Die Kantonspolizei Zürich und die Zürcher Staatsanwaltschaft haben am 20. sowie am 27.4.2021 in einer koordinierten Aktion an verschiedenen Orten im Kanton Zürich Hausdurchsuchungen durchgeführt, Fahrzeuge sichergestellt und insgesamt zwölf Personen verhaftet. Die Zürcher Staatsanwaltschaft hat in allen Fällen Strafverfahren wegen Raserdelikten eröffnet.

Im Nachgang zu einer Anfang 2019 durchgeführten Aktion gegen die Raser-Szene (siehe Medienmitteilung vom 8.1.2019) ging die Kantonspolizei Zürich weiteren Hinweisen nach. Nach längeren und umfangreichen Ermittlungen hat sie am 20. und 27.4.2021 im Auftrag der Staatsanwaltschaft an mehreren Orten im Kanton Zürich Hausdurchsuchungen durchgeführt, Fahrzeuge sichergestellt sowie zwölf Personen aus der Schweiz, Italien, Nordmazedonien, Serbien sowie Bosnien und Herzegowina verhaftet. Die elf Männer und eine Frau sind zwischen 24 und 40 Jahre alt.

Den Beschuldigten werden diverse Raserfahrten mit Geschwindigkeiten bis 287 km/h auf Autobahnen und knapp 200 km/h ausserorts sowie diverse illegale Rennen auf öffentlichen Strassen mit leistungsstarken, teilweise getunten Autos vorgeworfen. Die Zürcher Staatsanwaltschaft hat gegen zwölf Personen Strafverfahren wegen verschiedenen Raserdelikten eröffnet. Bei vier Beschuldigten hat das Zwangsmassnahmengericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft angeordnet.

Hintergründe und genauer Ablauf der Delikte sind Gegenstand der weiteren gemeinsamen Ermittlungen von Kantonspolizei und Staatsanwaltschaft. Bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung gilt für alle Beschuldigten die Unschuldsvermutung.

Gemeinsame Medienmitteilung der Kantonspolizei Zürich und der Zürcher Staatsanwaltschaft

Ansprechperson für Medien

lic.iur. Michael Huwiler

Staatsanwaltschaft Kanton Zürich / Staatsanwalt, Leiter Strassenverkehr


+41 43 258 26 30

Dienstag, 4. Mai 2021, von 9.30 bis 10.30 Uhr