Bundespräsident zu Besuch am Flughafen Zürich

Besuch am Flughafen Zürich

Heute hat eine Delegation der Zürcher Regierung, der Flughafen Zürich AG und der Swiss International Air Lines den Bundespräsidenten am Flughafen Zürich empfangen, um mit ihm über die gravierenden Auswirkungen der Corona-Krise auf den Flugbetrieb, die Zürcher Wirtschaft und den Schweizer Tourismus zu diskutieren. Anlässlich dieses Besuchs wurden ihm von der Flugbranche auch drei Kernanliegen für eine rasche Rückkehr zur Reisefreiheit übergeben.

Inhaltsverzeichnis

Medienkonferenz vom 15. April 2021
Aufzeichnung der Medienkonferenz am Flughafen Zürich Aufzeichnung der Medienkonferenz am Flughafen Zürich

Regierungspräsidentin Silvia Steiner und Regierungsrätin Carmen Walker Späh begrüssten heute den Bundespräsidenten Guy Parmelin am Flughafen Zürich zu einem Austausch, zusammen mit dem Verwaltungsratspräsidenten der Flughafen Zürich AG, Andreas Schmid und CEO Stephan Widrig sowie dem CEO der Swiss International Air Lines, Dieter Vranckx. Im Mittelpunkt der Gespräche standen die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise auf die Volkswirtschaft und wie stark die Zürcher Wirtschaft, der Städte- und Geschäftetourismus wie auch der übrige Tourismus in der Schweiz vom Flughafen abhängig sind und welche Wertschöpfung der Flughafen für den Kanton Zürich und darüber hinaus für die ganze Schweiz schafft. Die fehlende Planungssicherheit und die Reisequarantäne erschweren massgeblich seit über einem Jahr eine Erholung der Luftfahrt. Dies wirkt sich unterdessen auch auf den Arbeitsmarkt aus: Bereits sind rund 3000 Arbeitsplätze am Flughafen abgebaut worden, in der Flughafenregion sind immer noch 16 Prozent der Beschäftigten in Kurzarbeit (kantonsweit: 8 Prozent).

Zürich ist die grösste Tourismusregion der Schweiz 

Mit einer Wertschöpfung von 2,34 Milliarden Franken ist die Tourismusbranche ein wichtiger Pfeiler der Zürcher Wirtschaft. Und mit 6,5 Mio. Logiernächten ist der Kanton Zürich die grösste Tourismusregion der Schweiz. Als Destination für den internationalen Städte- und Geschäftstourismus ist Zürich im Schweizer Vergleich überdurchschnittlich von der Corona-Krise betroffen. So brach die Zürcher Wirtschaft 2020 um 3.9 Prozent ein, im Durchschnitt erlitt die Schweiz einen BIP-Einbruch von 2.9 Prozent. Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh: «Der Flughafen Zürich ist der Suezkanal der Schweiz. Wenn der Suezkanal blockiert ist, stockt der Welthandel. Wenn unser Landesflughafen still steht, stockt der internationale Handel und der Tourismus und die Standortattraktivität der Schweiz wird geschwächt.»

Anliegen an den Bundesrat 

Im Gespräch mit dem Bundespräsidenten deponierten die Regierungsmitglieder und die Vertreter der Flugbranche verschiedene Anliegen. Regierungspräsidentin Silvia Steiner äusserte den grundsätzlichen Wunsch, wieder vermehrt im engen Austausch mit dem Bundesrat zu sein, um den Bedürfnissen der Zürcher Bevölkerung in Bundesbern mehr Gehör zu verschaffen. «Zusammen lassen sich auch Lösungen finden, wie die Quarantänepflicht beim Reisen gelockert werden könnte, indem geeignete Ersatzmassnahmen definiert werden», so Silvia Steiner.
Zudem möchte der Kanton Zürich am Tourismusgipfel des Bundes den Städte- und Geschäftetourismus vertreten. Nachdem im kantonalen Parlament eine parlamentarische Initiative eingereicht wurde, welche verlangt, dass Läden in Tourismusgebieten im Kanton Zürich auch am Sonntag öffnen dürfen, soll auch der Bund den Kanton Zürich als Tourismusregion anerkennen, um die Rahmenbedingungen für den Städtetourismus nach der Krise zu verbessern. Schliesslich wird der Bund in einer gemeinsamen Initiative der Luftfahrt, der Wirtschaft und des Tourismus sowie der Sozialpartner aufgefordert, gemeinsam mit der Branche die Rückkehr zur Reisefreiheit mit folgenden drei Kernanliegen zu ermöglichen: Erstens sollen die Reisebeschränkungen zwischen Ländern mit ähnlichem Ansteckungsrisiko aufgehoben werden. Zweitens soll, wer nachweislich geimpft, immunisiert oder negativ auf Covid-19 getestet ist, quarantänefrei reisen dürfen. Und drittens muss der Nachweis über die Impfung, die Genesung oder den negativen Test standardisiert und digital möglich sein.

Bundespräsident Guy Parmelin besucht den Flughafen Zürich
vlnr: Dieter Vranckx, CEO der Swiss International Air Lines, Regierungspräsidentin Silvia Steiner, Bundespräsident Guy Parmelin, Regierungsrätin Carmen Walker Späh, Andreas Schmid, Verwaltungsratspräsident der Flughafen Zürich AG, und Stephan Widrig, CEO der Flughafen Zürich AG. Bild «Bundespräsident Guy Parmelin besucht den Flughafen Zürich» herunterladen

Kontakt

Volkswirtschaftsdirektion – Medienstelle

Mehr erfahren

Adresse

Neumühlequai 10
Postfach
8090 Zürich
Route anzeigen