Winterthur: Brand verursacht hohen Sachschaden

Beim Brand eines leerstehenden Mehrfamilienhauses ist am frühen Samstagmorgen (10.04.2021) in Winterthur ein Sachschaden von über einhunderttausend Franken entstanden. Verletzt worden ist niemand.

Flammen dringen aus Dachstock
Flammen dringen aus Dachstock Quelle: Kantonspolizei Zürich_ Stadtpolizei Winterthur Bild «Flammen dringen aus Dachstock» herunterladen

Kurz vor 5 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der Stadtpolizei Winterthur die Meldung ein, dass ein Dachstock eines Mehrfamilienhauses brenne würde. Die sofort ausgerückten Einsatzkräfte brachten den Brand rasch unter Kontrolle. Die Liegenschaft befindet sich zurzeit im Umbau und ist nicht bewohnt. Verletzt wurde beim Ereignis niemand. Der entstandene Sachschaden wird auf über einhunderttausend Franken geschätzt.

Die genaue Brandursache ist zurzeit nicht geklärt und wird durch den Brandermittlungsdienst der Kantonspolizei Zürich untersucht.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen mehrere Patrouillen die Stadtpolizei Winterthur, die Feuerwehr von Schutz und Intervention Winterthur sowie vorsorglich der Rettungsdienst Winterthur mit einem Notarzt im Einsatz.

Ansprechperson für Medien

Carmen Surber

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecherin

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: