A4 Kleinandelfingen: Selbstunfall fordert Schwerverletzten

Bei einem Selbstunfall hat sich am Mittwochabend (24.03.2021) auf der A4 bei Kleinandelfingen der Lenker eines Personenwagens schwer verletzt.

Stark beschädigtes Unfallfahrzeug an Wiesenbord
Endlage Unfallfahrzeug Quelle: Kantonspolizei Zürich Bild «Stark beschädigtes Unfallfahrzeug an Wiesenbord» herunterladen

Kurz nach 20 Uhr fuhr ein 30 Jahre alter Mann auf der A4 von Schaffhausen herkommend Richtung Winterthur. Aus bislang nicht bekannten Gründen geriet sein Fahrzeug bei der Ausfahrt Kleinandelfingen auf das linke Wiesenbord. Anschliessend überfuhr das Auto eine Signaltafel und einen Randleitpfosten, bevor es die Fahrbahn der Einfahrt zur A4 überquerte. Danach durchschlug der Personenwagen den Wildzaun und wurde anschliessend einige Meter eine Böschung hinunter katapultiert, wo er schlussendlich zum Stillstand kam. Der in Deutschland wohnhafte deutsche Staatsbürger zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Nach der medizinischen Erstversorgung vor Ort wurde er mit einem Rettungswagen in ein Spital gefahren.

Wegen des Unfalls musste die Ausfahrt Kleinandelfingen für rund fünf Stunden gesperrt werden.

Neben der Kantonspolizei Zürich stand zur Behebung der umfangreichen Schäden an der Strasseninfrastruktur ein Team des Nationalstrassen Unterhalts (NSU) im Einsatz.
 

Ansprechperson für Medien

Ralph Hirt

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecher

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: