Ermittlungsverfahren gegen zwei Sprayer abgeschlossen

Nach einem aufwändigen Ermittlungsverfahren ist es der Kantonspolizei Zürich gelungen, zwei Sprayern 27 Sachbeschädigungen, mit welchen Sachschäden von rund 45000 Franken einhergingen, nachzuweisen.

In der Nacht vom 7. auf den 8. November 2020 wurden auf den Gemeindegebieten von Wallisellen und Bassersdorf insgesamt 27 Objekte mit zum Teil grossflächigen Parolen besprüht. Die einzelnen Tags liessen auf Maskengegner und Coronaleugner schliessen. Intensive Ermittlungen der Kantonspolizei Zürich führten schlussendlich zu einer 35-jährigen Schweizerin und einem 34 Jahre alten Mann mit deutscher Staatsbürgerschaft. Konfrontiert mit der ganzen Beweis- und Indizienkette zeigten sich die beiden geständig, unter arbeitsteiligem Vorgehen die Graffitis angebracht zu haben.

Das Sprayer-Paar wird sich vor der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland verantworten müssen.

Ansprechperson für Medien

Ralph Hirt

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecher

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: