A1 Winterthur - Effretikon: Nach Fluchtfahrt verunfallt

Nach einem Fluchtversuch vor einer Polizeipatrouille sind am Montagabend (8.3.21) in Effretikon in der Autobahnausfahrt bei einem Selbstunfall der Fahrer und die beiden Mitfahrer verletzt worden.

Verunfallter Personenwagen
Endlage des verunfallten Personenwagens Quelle: Kantonspolizei Zürich Bild «Verunfallter Personenwagen» herunterladen

Kurz nach 20.30 Uhr wurde auf der A1, Gemeindegebiet Winterthur, Fahrtrichtung Zürich, im Bereich der Baustelle, ein angeschriebener Dienstwagen der Kantonspolizei Zürich durch einen Personenwagen mit massiv überhöhter Geschwindigkeit überholt. Die Polizisten schalteten sofort die Warnanlagen ihres Fahrzeugs ein und folgten dem zu schnell fahrenden Lenker. Dieser setzte seine Fahrt unter Missachtung diverser Vorschriften und Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer mit Geschwindigkeiten von über 200 km/h fort. Als er via Ausfahrt Effretikon die Autobahn verlassen wollte, verfehlte er aufgrund seiner übersetzten Geschwindigkeit die Rechtskurve und prallte mit seinem Auto frontal gegen die Leitplanke.
Bei diesem Unfall wurden der Lenker, ein 20-jähriger Schweizer sowie seine gleichaltrige Beifahrerin leicht verletzt. Sie konnten das Spital bereits wieder verlassen. Der 30-jährige Mitfahrer trug unbekannte Verletzungen davon. Er befindet sich derzeit noch in Spitalpflege.
Der Lenker wurde verhaftet und nach seiner Entlassung aus dem Spital der zuständigen Staatsanwaltschaft zugeführt.
 

Ansprechperson für Medien

Ralph Hirt

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecher

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: