Niederweningen: Es bleibt offen, ob es ein Wolf oder ein Hund war

Am 18. November 2020 wurden auf einer Weide in Niederweningen fünf gerissene Schafe vorgefunden. Nun liegt die Auswertung sämtlicher DNA-Proben vor, die damals vor Ort genommen wurden. Diese lassen keine abschliessende Beurteilung zu, ob es ein Wolf oder ein Hund war, der die Schafe getötet hat. Keine der Proben ergab ein eindeutiges Resultat.

Inhaltsverzeichnis

Die Spuren, die damals auf der Weide in Niederweningen vorgefunden wurden, weisen jedoch stark auf einen Wolf hin. Darum werden dem Schafhalter die gerissenen Schafe entschädigt.

Ähnliche Vorfälle gab es seither im Kanton Zürich keine mehr. Es haben sich seither auch keine weiteren Hinweise auf eine mögliche Wolfspräsenz im Kanton Zürich ergeben.

Ansprechperson für Medien

Wolfgang Bollack

Mediensprecher, Medienstelle der Baudirektion


+41 43 259 39 00

heute Mittwoch, 20. Januar 2021