Kanton Zürich: Zwischenbilanz der Kantonspolizei Zürich zu den Schneefällen

Im Zusammenhang mit den starken Schneefällen auf dem Gebiet des Kantons Zürich sind die Patrouillen der Kantonspolizei Zürich sowie der Kommunalpolizeien seit Donnerstagmorgen (14.01.2020) über 650 Mal ausgerückt.

Polizeiauto auf schneebedeckter Autobahn
Gefahrenwarnung der Kantonspolizei Zürich auf der A15 Quelle: Kantonspolizei Zürich Bild «Polizeiauto auf schneebedeckter Autobahn» herunterladen

Seit Beginn der Schneefälle in den frühen Morgenstunden des Donnerstags verzeichnete die Kantonspolizei Zürich bis anhin über 200 Verkehrsunfälle, bei denen vorwiegend Sachschaden entstand. In 12 Fällen wurden Verkehrsteilnehmer verletzt. Beim Unfall zwischen einem Auto und einem Fussgänger, am Donnerstagmorgen in Urdorf, kurz vor acht Uhr, wurde der 75-jährige Fussgänger schwer verletzt.

Durch die grossen Schneemengen kam es zu mehr als 450 Verkehrsbehinderungen durch umgestürzte Bäume, abgebrochene Äste, steckengebliebene Fahrzeuge und Pannen technischer Einrichtungen. Diverse Strassen mussten vorübergehend gesperrt werden; ein Teil der Sperrungen dauert noch an. Neben den Polizeipatrouillen stehen Partnerorganisationen wie Feuerwehren, Unterhaltsdienste und Abschleppunternehmen im Dauereinsatz.

Die Kantonspolizei Zürich empfiehlt dringend:

- Unternehmen Sie nur notwendige Fahrten
- Verwenden Sie wintertauglich ausgerüstete Fahrzeuge
- Befreien Sie das Fahrzeug vom Schnee
- Fahren Sie besonders vorausschauend
- Passen Sie die Geschwindigkeit den Strassenverhältnissen an
- Halten Sie noch mehr Sicherheitsabstand als sonst
 

Ansprechperson für Medien

Alexander Renner

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecher

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: