Dübendorf: Grosse Wohnüberbauung wegen Gasgeruchsemission evakuiert

Am Mittwochabend (27.01.2021) ist in Dübendorf vorsorglich ein grosser Mehrfamilienhauskomplex evakuiert worden. Die Ursache für die Evakuierung war die Wahrnehmung von Gasgeruch im Abgang zu einer Tiefgarage. Nach sorgfältigen Abklärungen durch die Feuerwehr, konnten die Bewohner nach rund drei Stunden in ihre Wohnungen zurückkehren. Es ist niemand verletzt worden. Es hat zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung bestanden.

Gegen 18.15 Uhr ging bei der Einsatzzentrale von Schutz & Rettung die Meldung über Gasgeruchsemission an der Hochbordstrasse ein. Vorsorglich wurden die Bewohner eines grossen Mehrfamilienhauskomplexes evakuiert. Gleichzeitig begann die Feuerwehr mit der Ursachensuche. Nach umfassenden Abklärungen durch die Einsatzkräfte wurden die Liegenschaft freigegeben. Die Bewohner konnten zwischen 20.30 und 21.30 Uhr gestaffelt wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Für die Bevölkerung bestand zu keiner Zeit eine Gefahr.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen die Feuerwehr Dübendorf-Wangen-Brüttisellen, Spezialisten der Berufsfeuerwehr von Schutz & Rettung Zürich mit einem ABC-Messwagen sowie eine Patrouille der Kommunalpolizei Illnau-Effretikon im Einsatz.

Ansprechperson für Medien

Carmen Surber

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecherin

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: