Winterthur: Stromunfall fordert einen Schwerverletzten

Bei einem Stromunfall am Montagmittag (25.1.2021) in Winterthur hat sich ein Mann schwere Verletzungen zugezogen.

Kurz vor 12 Uhr war ein 54-jähriger Elektriker mit Stromarbeiten in einem Traforaum beschäftigt. Aus zurzeit unbekannten Gründen kam es zu einem Lichtbogen und in der Folge zu einer starken Rauchentwicklung. Der Handwerker zog sich dabei schwere Verbrennungen zu und musste mit einem Rettungswagen ins Spital gebracht werden. Der betroffene Gebäudekomplex wurde mittels betriebsinterner Notstromgruppe versorgt.

Die genaue Ursache des Unfalls wird durch die Kantonspolizei Zürich, die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland, das Eidgenössische Starkstrominspektorat ESTI sowie durch das Forensische Institut Zürich untersucht. Ebenfalls im Einsatz standen der Rettungsdienst Winterthur des Kantonsspitals Winterthur, die Stadtpolizei Winterthur und die Berufsfeuerwehr von Schutz & Intervention Winterthur.

Ansprechperson für Medien

Marc Besson

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecher

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: