Anmeldung zur COVID-19-Impfung ab sofort möglich

Ab Montag, 4. Januar 2021, können sich Personen ab 75 Jahren und Hochrisikopatienten am von der Gesundheitsdirektion beauftragten Impfzentrum am Institut für Epidemiologie, Biostatistik und Prävention (EBPI) der Universität Zürich impfen lassen. Ab sofort können dafür über die Website coronazentrum.uzh.ch Impftermine gebucht werden.

Inhaltsverzeichnis

Am Montag, 4. Januar 2021, startet der Kanton Zürich die COVID-19-Impfaktion. Die zu Beginn geringe verfügbare Menge des Impfstoffs verlangt eine klare Priorisierung. In dieser ersten Phase der Impfaktion ist das Ziel, schwere Verläufe und Todesfälle zu vermeiden und das Gesundheitswesen zu entlasten.

Erste Priorität haben Personen ab 75 Jahren, da diese Altersgruppe durch COVID-19 am meisten gefährdet ist. Weiter können sich Erwachsene mit chronischen Erkrankungen mit höchstem Risiko unabhängig vom Alter impfen lassen. Dazu gehören Personen mit speziellen und schweren Formen von Herz-, Atemwegs- und Nierenerkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes, Adipositas und Immunschwäche.

Personen, die zum Zeitpunkt der Impfung 75 Jahre oder älter sind, können ab sofort auf der Website coronazentrum.uzh.ch einen Impftermin buchen. Bei Personen, welche im Umgang mit dem Internet nicht so gewandt sind, bitten wir Angehörige oder Bekannte, sie bei der Anmeldung zu unterstützen. Falls dies nicht möglich ist, kann die Terminbuchung auch über das Ärztefon (Telefonnummer 0800 33 66 55) erfolgen. Patientinnen und Patienten unter 75 Jahren mit Hochrisiko-Vorerkrankungen müssen über ihre behandelnden Ärztinnen und Ärzte angemeldet werden. Hochrisikopatienten ohne behandelnden Arzt können sich beim Ärztefon melden. Impfungen ohne Termin sind nicht möglich.

Geimpft wird im Impfzentrum des Zentrums für Reisemedizin der Universität Zürich, Hirschengraben 84, 8001 Zürich, oberhalb des Central, wenige Minuten vom Hauptbahnhof, wo auch reservierte Parkplätze vorhanden sind. Das von der Gesundheitsdirektion Zürich beauftragte Zentrum für Reisemedizin verfügt über viel Erfahrung mit Impfen und hat sich intensiv auf die Impfaktion vorbereitet.

Personen, die sich impfen lassen wollen, müssen zur Impfung ihre Krankenversicherungskarte, einen Personalausweis oder einen anderen amtlichen Ausweis und, wo vorhanden, ihren Impfausweis mitbringen. Sie werden vor Ort im Impfzentrum des Zentrums für Reisemedizin der Universität Zürich von geschultem Personal über die Impfung aufgeklärt. Für einen wirksamen Impfschutz sind zwei Impfdosen notwendig. Die zweite Impfung kann frühestens 21 Tage nach der ersten Impfung stattfinden. Der Termin für die zweite Impfung wird beim ersten Impftermin festgelegt.

Die Impfung ist freiwillig und für die Bevölkerung kostenlos. Die Kosten werden von der obligatorischen Krankenpflegeversicherung übernommen. Die Kosten, die nicht von der Krankenversicherung gedeckt sind, werden vom Bund und den Kantonen getragen.

Weitere Details zur Anmeldung und zum Impfablauf sind unter zh.ch/coronaimpfung zu finden. Dort ist auch ein Merkblatt mit den wichtigsten Informationen zum Impfstart im Kanton Zürich in Fremdsprachen verfügbar (Französisch, Italienisch, Englisch, Spanisch, Türkisch, Albanisch, Serbisch/Kroatisch/Bosnisch).

Es wird empfohlen, sich vorgängig über die Impfung zu informieren. Informationen zum Impfstoff sowie Antworten auf Fragen zur Sicherheit, zu Nebenwirkungen und zu Kontraindikationen sind auf der Website des BAG Impfung - So schützen wir uns (bag-coronavirus.ch) sowie auf der Website coronazentrum.uzh.ch zu finden. Bei Fragen zur Impfung kann man sich auch an seine Hausärztin oder seinen Hausarzt sowie das Ärztefon (Telefonnummer 0800 33 66 55) wenden.

Alle Informationen rund um die COVID-19-Impfung im Kanton Zürich werden laufend unter zh.ch/coronaimpfung aufgeschaltet.
 

Ansprechpersonen für Medien

Dr. med. Bettina Bally

Stv. Kantonsärztin, Gesundheitsdirektion


+41 43 259 52 33

Mittwoch, 30. Dezember 2020, von 14.45 bis 15.45 Uhr.

Prof. Dr. med. Jan Fehr

Leiter des Departements für Public and Global Health des Instituts für Epidemiologie, Biostatistik und Prävention (EBPI) der Universität Zürich


+41 44 634 46 79

Mittwoch, 30. Dezember 2020, von 14.45 bis 15.45 Uhr.

Für dieses Thema zuständig: