Region Limmattal/Albis: Gezielte Aktion gegen Autoposer

Die Kantonspolizei Zürich hat von Donnerstag bis Sonntag (12. bis 15.11.2020) in den Bezirken Affoltern, Horgen und Zürich eine gezielte Aktion gegen Autoposer durchgeführt und dabei den Fokus auf übermässig laute Fahrzeuge und illegal abgeänderte Auspuffanlagen gelegt. Zwölf Fahrzeuge wurden stillgelegt oder sichergestellt.

In einer Reihe parkierte, konfiszierte Autos im Polizeistützpunkt
Sichergestellte Fahrzeuge im Verkehrsstützpunkt Neubüel Quelle: Kantonspolizei Zürich Bild «In einer Reihe parkierte, konfiszierte Autos im Polizeistützpunkt» herunterladen

An vier Tagen überprüften Verkehrspolizisten jeweils am Nachmittag oder Abend an verschiedenen Orten insgesamt 29 Fahrzeuge und deren Lenker. Davon wurden zwei Autofahrer wegen des Verursachens von vermeidbarem Lärm, zwölf wegen nicht vorschriftsgemässen Abänderungen ihrer Autos und vier wegen diverser SVG-Delikte verzeigt. Zwölf Fahrzeuge wurden stillgelegt, davon sieben für technische Fahrzeugüberprüfungen sichergestellt. Die notwendigen Untersuchungen werden von Spezialisten des Technischen Verkehrszuges der Kantonspolizei Zürich durchgeführt.

Ansprechperson für Medien

Alexander Renner

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecher

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: