A3 Horgen: Kollision mit Baustellenfahrzeug

Bei einem Selbstunfall auf der A3 ist ein Lieferwagenlenker am späten Dienstagabend (10.11.2020) bei Horgen in ein Baustellenfahrzeug geprallt. Es entstand hoher Sachschaden, verletzt wurde niemand.

Beschädigter Aufpralldämper
Durch die Kollision beschädigter Aufrpralldämpfer Bild «Beschädigter Aufpralldämper» herunterladen

Kurz vor Mitternacht fuhr ein 55-jähriger Schweizer mit einem Lieferwagen auf der Autobahn Richtung Chur. Im Bereich des Anschlusses Horgen fuhr er in einen Aufpralldämpfer eines Signalisationslastwagens, der eine Nachtbaustelle angekündigte. Das Fahrzeug prallte dann beidseitig gegen die Leitplanken und schrammte knapp an zwei weiteren Baustellenfahrzeugen vorbei. Mehr als 200 Meter nach der ersten Kollision kam der Lieferwagen schwer beschädigt zum Stillstand. Die Bauarbeiter konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und wurden nicht verletzt. Der Lenker wurde mit einem Rettungswagen zur Kontrolle in ein Spital gebracht; die Staatsanwaltschaft ordnete eine Blut- und Urinentnahme an.

Die Autobahn Richtung Chur musste wegen des Unfalls und der Räumung der Unfallstelle bis nach vier Uhr gesperrt werden; eine Umleitung wurde signalisiert.

Neben der Kantonspolizei Zürich stand der Rettungsdienst See-Spital Horgen, Mitarbeiter des Unterhaltsbezirks 5 sowie ein Abschleppunternehmen im Einsatz.

Ansprechperson für Medien

Alexander Renner

Kantonspolizei Zürich / Mediensprecher

info@kapo.zh.ch
+41 44 247 36 36

Für dieses Thema zuständig: